Mania Technologie Kursplus nach Beteiligungen

Der Elektronikspezialist, seit Juli an der Börse, baut mit drei Beteiligungen Umsatz und Marktchancen aus. Die Börse bedankt sich mit einem Kursplus.

Weilrod - Mania gab gleich eine Reihe neuer Beteiligungen bekannt. Das Mikroelektronikunternehmen bietet Produktionssysteme und Dienste für die Interconnect Carrier Industrie an. Die mit Chips oder Transistoren bestückten Träger werden zum Beispiel in Mobiltelefonen oder in der Autoelektronik eingebaut.

So beteiligt man sich mit 30 Prozent an der OLITEC Enterprises aus Taiwan, einem Marktführer im Outsourcing für das elektronische Testen von Interconnect Carriern. Es besteht zudem eine Option auf die Übernahme der restlichen Anteile.

Weiterhin übernimmt Mania die KKE Klingelnberg-Klauss-Electrinics aus den Niederlanden, der in den Benelux-Staaten Outsourcing-Center und Inhouse Outsourcing für die Interconnect Carrier Industrie betreibt. Als drittes Unternehmen erwarb das Unternehmen ACTI, Advanced Circuit Technology aus Taiwan und kaufte damit die wichtigste Verkaufsorganisation für Produkte der sog. D-Linie.

Dadurch erreicht Mania nach eigenen Angaben einen direkten Kundenzugang zum Markt in Taiwan, der mit einem Umsatzanteil von 25 Prozent ein Schlüsselmarkt ist. Diese drei neuen Beteiligungen lassen einen Umsatz von rund 10 Millionen Euro im Jahr 1999 erwarten, wobei das EBIT bei rund 10 Prozent liegen wird, meldete das Unternehmen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.