Norddeutsche Affinerie Unerwartet stark

Europas größte Kupferhütte kommt mit der Eingliederung ihres ehemaligen Rivalen Cumerio schneller voran als gedacht. Das belgische Unternehmen gehört inzwischen vollständig zur Norddeutsche Affinerie und trägt seit Anfang März zum Ergebnis des Hamburger Konzerns bei.

Frankfurt am Main - Die Aktien der Norddeutschen Affinerie  haben am Freitag von überraschend starken Zahlen profitiert und einen kräftigen Kurssprung gemacht. Die Titel des Kupferherstellers kletterten um mehr als 6 Prozent auf 31,49 Euro und setzten sich mit Abstand an die Spitze im MDax .

"Die Zahlen haben unsere Schätzungen deutlich übertroffen, und diese lagen bereits am oberen Ende des Marktdurchschnitts", sagte Analyst Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe. Die Ergebnisse zeigten, dass die NA auf dem richtigen Weg sei. "Bereits im ersten Halbjahr wurde ein Gewinn je Aktie von 2,95 Euro erreicht - wir hatten für das Gesamtjahr 3,43 Euro eingeplant. Hier ist noch einiges möglich", so der Analyst. Zudem sei die Bewertung der Aktie deutlich zu niedrig.

Auch Händler und weitere Analysten lobten das Zahlenwerk. "Bis auf den Umsatz lagen alle Kennziffern deutlich über den Schätzungen", sagte einer von ihnen. Besonders positiv hob der Experte hervor, dass Europas größte Kupferhütte das Ziel für die Synergien aus der Cumerio-Übernahme angehoben habe.

Im zweiten Quartal übertraf der Konzern - auch wegen hoher Einmal- und Bewertungsgewinne - die Ertragserwartungen der Analysten deutlich. Bereits im ersten Quartal hatte NA sehr positiv überrascht. Konzernchef Bernd Drouven zeigte sich nun auch für das zweite Halbjahr optimistisch: Bei einer anhaltend guten Konjunktur und weiter hohen Kupferpreisen sollte erneut ein "sehr gutes" Jahresergebnis erreicht werden.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx, reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.