Mobilcom Joint-Venture mit Energieversorger

Die Telefongesellschaft plant mit dem Berliner Energieversorger Bewag ein Joint-Venture. Details gibt es erst im Lauf der Woche. Analysten finden die Erweiterung des Geschäftsfeldes gut.

Schleswig - MobilCom und die Berliner Bewag AG werden am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Hamburg "umfassend" zu ihrem gemeinsamen Projekt Stellung nehmen. In Anwesenheit beider Vorstände sollen der Stand der Dinge sowie das Konzept der Zusammenarbeit dargelegt werden.

Schon in der vergangenen Woche war über Pläne der MobilCom AG, ihre Kenntnisse über die Kundengewinnung und die Kundenbetreuung in ein Joint-Venture einzubringen, spekuliert werden. Stephan Droxner, Analyst der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), kann sich eine Verbindung mit einem Stromkonzern durchaus vorstellen und rechnet mit einer positiven Reaktion des Marktes.

Allerdings dürften Vorstandsvorsitzender Gerhard Schmid und seine Mannschaft nicht so tief in die neue Materie eintauchen, dass sie damit Kraft aus dem Telekommunikationsgeschäft abschöpften, betonte Droxner. Entscheidend sei vor allem, wie viel Geld MobilCom damit verdienen werde.

MobilComs Stärke ist nach Ansicht des Analysten das Marketing, und bei der Akquisition von Kunden gäbe es zwischen Telekommunikations- und Stromanbietern keine großen Unterschiede in Bezug auf Werbung und Etablierung von Markennamen.

Beim derzeitigen Trubel um die MobilCom-Aktie, auch bedingt durch den Börsengang der Tochter freenet, werde es aber schwierig werden, Kursveränderungen kurzfristig einzelnen Aktionen zuzuordnen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.