Dienstag, 20. August 2019

Credit Suisse Weitere 5,3 Milliarden Franken weg

Die zweitgrößte Schweizer Bank Credit Suisse ist im ersten Quartal wegen der Finanzmarktkrise tiefer in die roten Zahlen gerutscht als erwartet. Die Bank musste erneut 5,3 Milliarden Franken abschreiben.

Rote Zahlen: Die Credit Suisse in Zürich gab einen Verlust bekannt
Zürich - Der Verlust im ersten Quartal habe 2,148 Milliarden Franken (1,34 Milliarden Euro) betragen, teilte die Bank am Donnerstag in Zürich mit. Experten hatten mit einem Minus von knapp 700 Millionen Franken gerechnet. Im Vorjahresquartal hatte die Bank noch 2,73 Milliarden Franken verdient.

Die Credit Suisse Börsen-Chart zeigen hatte im März mitgeteilt, dass sie wegen der Finanzmarktkrise mit einem Verlust rechnet, dabei aber keine Angaben zu der Höhe gemacht. Die Abschreibungen in den Bereichen Leveraged Finance und strukturierte Produkte beliefen sich im ersten Quartal auf 5,3 Milliarden Franken (rund 3,3 Milliarden Euro). "Unsere Ergebnisse im ersten Quartal 2008 sind klar unbefriedigend", wird Brady W. Dougan, CEO der Credit Suisse Group, in der Mitteilung zitiert. "Wir konnten jedoch unsere Risikopositionen in den betroffenen Bereichen im ersten Quartal 2008 erheblich verringern und werden diesen Abbau kontrolliert fortführen."

Der Nettoertrag sei um 72 Prozent auf 3,02 Milliarden Franken gefallen. Die Credit Suisse betonte, dass abgesehen von den unmittelbar von der Kreditkrise betroffenen Aktivitäten das hohe Ertragsniveau des Vorjahres gehalten oder sogar leicht gesteigert worden sei. Das höchste Minus fiel im Investmentbanking an. Hier wies die Bank einen Verlust vor Steuern von 3,46 Milliarden Franken nach einem Plus von 1,99 Milliarden Franken im Vorjahresquartal aus. Auch die Sparte Asset Management rutschte ins Minus.

Die Bank verzeichnete zudem einen Rückgang bei den Neugeldern von 4,2 Milliarden Schweizer Franken, nachdem im Vorjahresquartal noch Nettoneugelder von 43 Milliarden Franken zugeflossen sind. Der Zufluss von Neugeldern ist eine wichtige Kenngröße für Schweizer Banken. Einige Experten hatten befürchtet, dass sich die Finanzmarktkrise auch hier negativ auswirkt.

manager-magazin.de mit Material von ap, dow jones und dpa-afx

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung