Hypotheken Freddie Mac entlastet Großbanken

Die halbstaatliche US-Hypothekenbank Freddie Mac kauft mehreren Großbanken Jumbo-Hypotheken, mit teuren Häusern besicherte Kredite, im Wert von bis zu 15 Milliarden Dollar ab. Möglich wurde der Deal durch das Konjunkturprogramm der Bush-Regierung.

McLean (Virginia) - Der US-Hypothekenfinanzierer Freddie Mac  hat dem Kauf von Hypothekenkrediten von Banken im Wert zwischen 10 bis 15 Milliarden US-Dollar zugestimmt. Es handle sich um große Hypothekenkredite ("Jumbo Mortgages") mit Werten von bis zu 729.750 Dollar, teilte Freddie Mac am Donnerstag in McLean (Virginia) mit.

Betroffen seien Hypotheken der Banken Wells Fargo Home Mortgage , der zu J. P. Morgan  gehörenden Chase, der zur Citigroup  gehörenden Citimortgage und von Washington Mutual .

Normalerweise darf Freddie Mac ebenso wie die größere Schwesterfirma Fannie Mae  nur Kredite im Wert von bis zu 417.000 Dollar aufkaufen. Die Erlaubnis zum Kauf von Hypotheken über diese Summe hinaus wurde im sogenannten "Economic Stimulus Act" im Februar erteilt. Die US-Regierung will damit die von der Hypothekenkrise belastete Wirtschaft wieder ankurbeln. Freddie Mac und Fannie Mae sind die größten Hypothekenbanken der USA und genießen staatliche Garantien.

Nur auf eine vorübergehende Erholung des Hypothekenmarkts deuten Quartalszahlen des Hypothekenversicherers MGIC . Der fuhr im abgelaufenen Vierteljahr deutlich weniger Verlust ein als erwartet und beflügelte damit seinen Aktienkurs. Zudem stieg das Neugeschäft kräftig an. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, lag im ersten Quartal das Minus unter dem Strich bei 34,4 Millionen Dollar oder 41 Cent je Aktie nach einem Gewinn von 92,4 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Von Reuters befragte Analysten hatten mit 1,69 Dollar Verlust je Aktie gerechnet.

Die Aktien notierten im Nachmittagshandel knapp 20 Prozent fester. Die Einnahmen stiegen um 14,7 Prozent auf 423,9 Millionen Dollar. Eine Prognose für die weitere Geschäftsentwicklung gab das Unternehmen nicht ab. Der Hypothekenmarkt dürfte sich nach MGIC-Einschätzung in diesem Jahr weiter verschlechtern, bevor er sich im kommenden Jahr stabilisiert. Einige Analysten befürchteten daher, dass weitere Verluste drohen.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.