China Großbanken trotzen Kreditkrise

Trotz ihres Engagements am US-Hypothekenmarkt haben chinesische Großbanken ihren Gewinn im Jahr 2007 kräftig gesteigert. Doch nach den Rekordergebnissen stehen den staatlichen Instituten in diesem Jahr härtere Zeiten bevor.

Hongkong - Für 2007 wies das nach Börsenwert weltgrößte Geldhaus Industrial and Commercial Bank of China  (ICBC) einen Gewinnsprung um zwei Drittel auf 81,52 Milliarden Yuan (7,4 Milliarden Euro) aus. Dies lag um rund eine Milliarde Yuan über den Markterwartungen.

Der ebenfalls staatliche Mitbewerber Bank of China verzeichnete 2007 einen Ergebniszuwachs um knapp einem Drittel. Der Reingewinn belief sich nach Angaben der Bank vom Dienstag auf 56,25 Milliarden Yuan (rund 5,1 Milliarden Euro). Auch im Schlussquartal fielen die Ergebnisse besser aus als erwartet, auch wenn das Bank-of-China-Gewinnplus wegen der Hypothekenkrise nahezu aufgefressen wurde.

2008 indes dürften Chinas Banken nach den Rekordergebnissen härtere Zeiten bevorstehen, weil die Regierung die Kreditvergabe erschweren und andere Schritte einleiten will, um die Inflation einzudämmen.

Bank of China kündigt Zukäufe im Ausland an

Beide Geldhäuser mussten wegen ihrer Engagements im kriselnden US-Hypothekenmarkt hohe Rückstellungen bilden. Das Volumen ihrer auf zweitklassigen US-Hypotheken basierenden Wertpapierbestände per Ende Dezember bezifferte die ICBC auf einen Nominalwert von umgerechnet 1,23 Milliarden Dollar. Die Abschreibungen für Wertminderungen hätten sich auf insgesamt 400 Millionen Dollar summiert. Die Bank of China verbuchte für 2007 Rückstellungen von umgerechnet 836 Millionen Euro. Zum Ende des Berichtsjahres war die chinesische Bank nach eigenen Angaben mit umgerechnet 3,2 Milliarden Euro über strukturierte Kreditprodukte (ABS) im US-Immobilienmarkt investiert.

Die Bank of China  kündigte für das laufende Jahr Zukäufe im Ausland an. "Fusionen und Übernahmen werden eine verlockende Möglichkeit für uns sein, im Ausland zu expandieren", hieß es. Die Bank of China prüfe derzeit aktiv mehrere solcher Möglichkeiten, die zur Gesamtstrategie passten und bei der Globalisierung und Diversifizierung des Geschäfts helfen würden.

manager-magazin.de mit Material von reuters