Tui-Zahlen Kursziel Touristik

Der Tourismus sei das Kerngeschäft von Tui, sagt Unternehmenslenker Michael Frenzel. In die Richtung solle es weiter gehen. Der Aktie indes halfen die guten Zahlen nichts.

Hannover - Der Reise- und Schifffahrtskonzern Tui  sieht sich nach der Rückkehr in die schwarzen Zahlen wieder auf Erfolgskurs. Die Tui gehe 2008 von einer weiteren Verbesserung der Ertragskraft sowie des Umsatzes aus, sagte Konzernchef Michael Frenzel am Dienstag in Hannover laut Mitteilung.

Am Montag hatte die Führung auf Druck von Aktionären beschlossen, sich von der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd zu trennen und das Reisegeschäft auszubauen.

Dabei gibt es verschiedene Stoßrichtungen. Die Gespräche zum Beispiel über die Fusion der beiden Fluggesellschaften Tuifly und Germanwings dürften sich nach Angaben des Reisekonzerns Tui noch bis zu zwei Monate hinziehen. Eine Entscheidung sei in sechs bis acht Wochen zu erwarten, teilte die Konzerntochter Tui Travel am Dienstag in London mit. Tui strebt einen Zusammenschluss der deutschen Flugtochter Tuifly mit dem Billigflieger Germanwings der Deutschen Lufthansa an. Germanwings soll einen Großteil des Tuifly-Geschäfts übernehmen. Die Tui-Tochter soll nur noch für Ferienflüge zuständig sein.

"Der Tourismus ist und bleibt unser Kerngeschäft", betonte Frenzel. Insbesondere der attraktive Hotelbereich, der im vergangenen Jahr seine Erlöse bereits deutlich habe steigern können, solle ausgebaut werden. 2008 würden insgesamt 16 neue Hotel eröffnet. Mit dem russischen Großaktionär, dem Stahlmagnaten Alexej Mordaschow, seien gemeinsame Projekte für den russischen Markt geplant. "Unsere Touristiksparte ist auf Kurs. Wir werden hier stark weiter wachsen", sagte Frenzel. 2008 würden insgesamt 16 neue Hotel eröffnet.

2007 verzeichnete die Tui unterm Strich ein Konzernergebnis von 236 Millionen Euro. Im Jahr zuvor war der Konzern vor allem wegen Wertabschreibungen in der Touristiksparte in die roten Zahlen gerutscht. Das Konzernergebnis nach Steuern lag bei minus 843 Millionen Euro.

Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz der fortzuführenden Bereiche des Tui-Konzerns im Vergleich zum Vorjahr um rund sieben Prozent auf 21,9 Milliarden Euro. Für 2008 erwartet die Tui ein Plus von rund 4 Milliarden auf 26 Milliarden Euro. Davon sollen rund 19 Milliarden Euro in der Touristik erwirtschaftet werden.

In der Touristiksparte stieg der Umsatz 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Das Ergebnis wuchs um knapp 14 Prozent auf 449 Millionen Euro. In der Schifffahrtssparte gab es 2007 ebenfalls eine Erholung. Der Umsatz stagnierte zwar bei rund 6,2 Milliarden Euro - das Ergebnis aber wuchs um mehr als das Doppelte auf 197 Millionen Euro.

Die Tui-Aktie indes hat am Dienstag nach endgültigen Zahlen ihre anfänglichen Kursgewinne abgegeben und zu den schwächsten Werten im Dax.

manager-magazin.de mit Material von ddp, dpa und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.