Nyse Euronext Superbörse mit Rekordgewinn

Die Nyse Euronext hat 2007 von den starken Bewegungen an den europäischen und amerikanischen Börsen profitiert und einen Rekordgewinn eingefahren. Beim Ausnutzen der Synergien aus dem Zusammengehen mit der Euronext sieht sich der weltgrößte Börsenbetreiber auf einem guten Weg.

Paris - Der Überschuss habe sich auf den Rekordbetrag von 643 Millionen Dollar verdreifacht, teilte die Nyse Euronext  am Dienstag in Paris mit. Dabei verglich die Nyse Euronext den Gewinn allerdings nur mit dem Vorjahresergebnis der Nyse von 205 Millionen Dollar.

Die Euronext hatte für 2006 bereits 361,8 Millionen Euro (477 Millionen Dollar) Überschuss ausgewiesen. "Wir wollen organisch und mit Übernahmen wachsen und eine strategische Dimension erhalten", erklärte Börsenchef Duncan Niederauer.

Die Nyse hatte am 4. April 2007 die Euronext übernommen, die die Aktienmärkte Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon, den Londoner Derivatemarkt LIFFE und die Mailänder Börse für Staatspapiere umfasst. Die Nyse, zu der damals die New Yorker Börse sowie die US- Elektronikbörse ARCA/Pacific Exchange gehörte, hat seitdem auch die American Stock Exchange erworben.

Für die Nyse war der Zusammenschluss mit der Euronext wichtig, weil die Europäer auf den Derivatemärkten und bei der Elektronisierung der Geschäfte weit voraus waren. Die Euronext rettete sich mit der Fusion vor einer Übernahme durch die Deutsche Börse, die das dezentrale Modell der Euronext-Börsen zerschlagen wollte.

Die neue Nyse Euronext war 2007 mit 80 Milliarden Dollar oder 54 Milliarden Euro Weltspitze bei der Kapitalaufnahme von Unternehmen.

428 Unternehmen gingen neu an die Märkte, darunter 140 in Europa. Von 42 Börsengängen ausländischer Firmen kamen 20 aus China. Die an den Börsen der Nyse Euronext notierten Unternehmen hatten zum Jahreswechsel einen Wert von 30,4 Billionen Dollar oder 20,9 Billionen Euro. Pro Tag werden an den Märkten 141,2 Milliarden Dollar oder 102,9 Milliarden Euro umgesetzt.

Weltspitze bei Kapitalaufnahme

Weltspitze bei Kapitalaufnahme

Die Nyse Euronext sieht sich auf gutem Wege, um aus dem transatlantischen Zusammenschluss die versprochenen 275 Millionen Dollar Kostensynergien zu erzielen. Bei der Informationstechnik seien mittelfristig 250 Millionen Euro Synergien geplant.

Für die Euronext-Kassamärkte war 2007 das dritte Rekordjahr in Folge. Die Zahl der Geschäftsabschlüsse stieg um 47 Prozent auf 322,6 Millionen oder 1,2 Millionen pro Tag. Das Volumen der Aktiengeschäfte wuchs um 47,6 Prozent, das der "strukturierten Produkte" um 34,1 Prozent und das der Trackers um 126,2 Prozent. Trackers sind meist passivverwaltete börsengehandelte Fonds. Lediglich der Umsatz mit Obligationen schrumpfte um 1,5 Prozent.

Mit einer Zunahme des Geschäftes um 30 Prozent auf 949 Millionen Kontrakte erzielte die Londoner Derivatebörse LIFFE 2007 einen Rekord. Dabei nahmen die Geschäfte auf Zinsen, auf Aktien und Indizes und auf Rohstoffe jeweils zweistellig zu.

Die Kassamärkte der Nyse Group verbuchten mit 2,6 Milliarden gehandelten Titeln pro Tag ebenfalls ein Rekordgeschäft. Insgesamt wuchs das Handelsvolumen der Nyse und der Nyse Arca um 16 Prozent.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.