Kreditkrise BlackRock soll US-Krisenfonds managen

Führungsentscheidung beim geplanten US-Krisenfonds: Angeblich soll Vermögensverwalter BlackRock das Projekt zur Stabilisierung der Kreditmärkte steuern.

Boston - Der Vermögensverwalter BlackRock soll den geplanten Krisenfonds zur Stabilisierung der Kreditmärkte steuern. Das Unternehmen habe am Freitag eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach es das Management des Fonds übernehme, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Wochenende unter Berufung auf eine "mit dem Vorgang vertraute Person".

Die drei größten US-Banken Citigroup , Bank of America und JP Morgan Chase haben das großangelegte Projekt ins Leben gerufen, das dazu dienen soll, marode Hypothekendarlehen und andere Finanzinstrumente zurückzukaufen, um größere Schäden durch die US-Hypothekenkrise an den Märkten weltweit zu verhindern.

Ursprünglich war die Rede davon, dass der Fonds ein Volumen von 75 Milliarden Dollar haben solle. Mittlerweile ist aber bei einigen der beteiligten Institut Skepsis über das Vorhaben aufgekommen, was die Summe drücken könnte.

manager-magazin.de mit Material von reuters