Energiekosten Strom wird erneut teurer

Den Deutschen stehen offenbar Strompreiserhöhungen auf breiter Front bevor. Angeblich wollen mehr als 300 Anbieter in den nächsten Wochen ihre Tarife ändern. Betroffen ist vor allem der Süden Deutschlands.

Hamburg - Rund ein Drittel der Stromversorger in Deutschland wird einem Medienbericht zufolge in den kommenden Wochen die Strompreise erhöhen. Wie die "Bild"-Zeitung (Freitagausgabe) unter Berufung auf Daten des Branchendienstes Verivox berichtet, heben zum 1. Dezember 2007 acht und zum 1. Januar 2008 weitere 318 Versorger die Stromtarife an.

Den größten Preisanstieg müssten demnach die Kunden der Gemeindewerke Markt Lichtenau in Bayern hinnehmen. Für einen Haushalt mit einem Durchschnittsverbrauch von 4000 Kilowattstunden Strom im Jahr erhöhen sich die Ausgaben um 34,2 Prozent oder 238 Euro im Jahr.

Ebenfalls deutlich steigen die Tarife der Stromversorgung Hemhofen (25,0 Prozent), der Städtischen Werke Rothenburg ob der Tauber (19,9 Prozent), der Stromversorgung Greding (19,8 Prozent) und der Stadtwerke Treuchtlingen (19,7 Prozent).

Nach Verivox-Anlagen legten die Preise insgesamt um durchschnittlich 6,6 Prozent zu. Verbraucher in Bayern seien besonders von den Erhöhungen betroffen. Allein unter den 100 Versorgern mit den größten Tarifsteigerungen seien mehr als die Hälfte aus Bayern.

manager-magazin.de mit Material von ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.