Microsoft Geht in die Läden

Der Software-Riese steigt in den Einzelhandel ein. Direkt in den rund 7.000 RadioShack-Geschäften in den USA will Microsoft mit eigenen Shops vertreten sein. Der Presseabteilung unterlief ein peinlicher Fehler.

Frankfurt/New York - Microsoft machte es spannend: Den Tag über stand die Ankündigung einer Pressekonferenz, in der der Software-Riese eine "bedeutende strategische Allianz" verkünden wollte.

Die Spekulationen gingen in zwei Richtungen: Die einen vermuteten eine Allianz mit einem Satelliten-Betreiber, die anderen dachten an eine Kooperation mit Tandy, Betreiber der 7.000 RadioShack-Elektronikläden in den USA.

Diesen Hinweis konnten findige Leser der Internet-Adresse entnehmen, unter der die Pressemitteilung von Microsoft abgelegt war (siehe Kasten). Nach der offiziellen Bekanntgabe der Allianz stiegen die Tandy-Aktien um knapp zehn Prozent, bevor sie vom Handel ausgesetzt wurden.

Microsoft will nicht nur in den Läden präsent sein und dort Privatkunden Internet-Zugänge über das wiederbelebte Microsoft Network (MSN) und Software anbieten. Der Software-Konzern investiert auch 100 Millionen Dollar in die E-Commerce-Webseite von RadioShack. Unter der Internet-Adresse "www.RadioShack.com" soll ein führendes E-Commerce-Portal entstehen.