Kreditkrise Barclays schreibt Milliarden ab

In Folge der Kreditkrise muss die britische Barclays Bank rund 1,8 Milliarden Euro abschreiben. Diese Belastungen sind geringer, als der Markt es erwartet hatte.

London - Die Investmentsparte der britischen Bank Barclays  muss wegen der Probleme am internationalen Kreditmarkt in den Monaten Juli bis Oktober 1,3 Milliarden Pfund (1,84 Milliarden Euro) abschreiben. Das teilte Barclays am Donnerstag in London mit.

Von Juli bis September würden bei Barclays Capital 500 Millionen Pfund und im Oktober 800 Millionen Pfund abgeschrieben.

Diese Belastungen durch die Kreditkrise sind allerdings geringer, als am Markt erwartet worden war. Der Gewinn der Investmentsparte liege in den zehn Monaten bis Oktober nach den Abschreibungen über dem des Vorjahres.

Die Probleme der Banken am Kreditmarkt waren von der Hypotheken- und Immobilienkrise in den USA ausgegangen, die globale Auswirkungen erreicht hat.

manager-magazin.de mit Material von reuters