US-Zinsen Angst vor neuer Inflation

Vor allem erhöhte Automobilpreise haben die Kernrate des Produzenten-Preis-Index wider Erwarten stark angehoben. Nun droht eine weitere Zinssteigerung. Futures und US-Anleihen gaben bereits nach.

New York/Washington - Die Kernrate des amerikanischen Erzeugerpreis-Index (PPI) ist im Oktober um 0,3 Prozent gestiegen. Erwartetet worden war hingegen ein Anstieg um lediglich 0,1 Prozent. Dieselbe Kernrate war bereits im September um 0,8 Prozent gestiegen.

Im Gegensatz zur Kernrate - diese entspricht dem PPI ohne Nahrungsmittel und Energie - sind die Erzeugerpreise insgesamt im Oktober um 0,1 Prozent gefallen. Immerhin der erste Rückgang seit Februar 1999. Trotzdem breitet sich unter den Börsianer die Befürchtung einer weiteren Zinsanhebung aus. Diese könnte bereits am kommenden Dienstag von der amerikanischen Notenbank beschlossen werden.

Verantwortlich für den unerwatet hohen Inflationsanstieg der Kernrate sind erhöhte Kosten für Automobilhersteller. Die Preise für Personenwagen und kleine Trucks sind im Oktober um ein Prozent gestiegen.

US-Anleihen sind heute nach der Bekanntgabe der US-Erzeugerpreise weiter gefallen. Am Nachmittag lag die 30-Jahre-Staatsanleihe mit einem Kupon von 6-1/8 Prozent bereits über eine halben Prozentpunkt im Minus und rentiert mit 6,108 Prozent. Die zehnjährige, sechsprozentige Anleihe verliert ebenfalls knapp einen halben Prozentpunkt und ist auf eine Rendite von 6,011 Prozent abgesunken.