Bilanztricks Dell verschiebt Quartalsbericht

Der zweitgrößte PC-Hersteller der Welt lässt die Märkte bis November auf genaue Geschäftszahlen warten. Erst dann werde Dell die Quartalsberichte dieses Jahres einreichen, teilte das Unternehmen der US-Börsenaufsicht mit. Die Firma hat bereits eingeräumt, dass ihre Bilanzen seit 2003 gefälscht waren.

Round Rock/Texas - Der US-Computerkonzern Dell  wird seinen Bericht für das zweite Quartal später bei der Börsenaufsicht einreichen als bisher geplant. Als Grund nannte Dell am Donnerstag in einer Eingabe an die Securities and Exchange Commission (SEC) die Bemühungen bei der Neuausweisung der Ergebnisse. Die neuen Berichte würden nun bis zur ersten Novemberwoche 2007 und die Berichte zum ersten und zweiten Quartal kurz danach eingereicht.

Die in Round Rock ansässige Firma hatte am 17. August angekündigt, ihre Ergebnisse seit dem Jahr 2003 neu auszuweisen. Die interne Prüfung der Bilanzen habe Ungenauigkeiten und möglicherweise auch Fehlverhalten ergeben, hieß es von Dell. Der Neuausweis der Jahresergebnisse werde zu einem Rückgang der bisher ausgewiesenen Umsätze um weniger als 1 Prozent führen. Das Nettoergebnis werde kumulativ um 50 Millionen bis 150 Millionen Dollar geringer sein als bisher errechnet.

Viele der vorzunehmenden Neuberechnungen würden in der Summe einander ausgleichen. In den meisten Fällen des Neuausweises gehe es um den Zeitpunkt, wann Einnahmen und Kosten zu buchen seien, führte Dell im August aus. Die interne Untersuchung habe ergeben, dass Mitarbeiter zum Ende von Quartalen Zahlen geändert hätten, um ihre Ziele zu erreichen. Einige Mitarbeiter seien entlassen oder versetzt worden. Auch der Vorstand wurde umbesetzt, bis hin zur Rückkehr von Firmengründer Michael Dell an die Spitze.

manager-magazin.de mit Material von dow jones

Verwandte Artikel