Nestlé Süßes Zahlenwerk

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé hat im ersten Halbjahr trotz steigender Rohstoffkosten Umsatz und Ergebnis kräftig gesteigert. Mit einem Reingewinnplus von mehr als 18 Prozent lagen die Schweizer klar über den Erwartungen und hoben prompt die Prognose an.

Zürich - Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé  hat im ersten Halbjahr 2007 bei einem um 8,4 Prozent höheren Umsatz von 51,1 Milliarden Franken den Reingewinn um 18,4 Prozent auf 4,9 Milliarden Franken (2,993 Milliarden Euro) gesteigert und die Wachstumsprognose für das laufende Jahr hochgeschraubt.

Mit dem wachsenden Kostendruck bei Rohstoffen wie Milch und Getreide, von dem allenthalben die Rede ist, kann Nestlé nach Angaben vom Mittwoch umgehen und hat sich diese Entwicklung sogar zunutze machen können. Aufgrund der höheren Verkaufsvolumen, höherer Preise und Kostensenkungsprogrammen seien die höheren Rohstoffkosten mehr als ausgeglichen worden.

Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Reingewinn von 4,56 Milliarden Franken und einem Umsatzanstieg um 7 Prozent auf 50,44 Milliarden Franken gerechnet. Das organische Wachstum lag bei 7,4 Prozent und dass interne Realwachstum lag bei 5,3 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2007 stieg der Betriebsgewinn (Ebit) um 14,2 Prozent auf 6,92 Milliarden Franken und die Marge legte damit gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres um 60 Basispunkte auf 13,5 Prozent zu, was auch dem Wert des ganzen Jahres 2006 entsprach.

Für das ganze Jahr geht der Konzern von einem über der Zielspanne liegenden organischen Wachstum und einer nachhaltigen Margenverbesserung aus, auch wenn sich höhere Rohstoffpreise negativ bemerkbar machen dürften. Nestlé hat sich mittelfristig ein organisches Wachstum von 5 bis 6 Prozent und eine Verbesserung der Ebit-Marge bei konstanten Wechselkursen zum Ziel gesetzt.

Zudem legt Nestlé ein neues Aktienrückkaufprogramm auf und will über drei Jahre Titel im Wert von 25 Milliarden Franken zurückkaufen. Angetrieben von den starken Zahlen und der Ankündigung des Aktienrückkaufprogramms legten die Titel von Nestlé nach Bekanntgaben der Zahlen um mehr als 6 Prozent zu.

Analysten sprachen von einem starken Halbjahresergebnis. "Das Resultat fiel deutlich über unseren Erwartungen aus", hieß es bei der Bank Vontobel. Auch die Zürcher Kantonalbank äußerte sich positiv.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.