Tochter soll weg Infineon-Aktionäre schöpfen Mut

Der Halbleiterkonzern Infineon ist im vergangenen Quartal durch die hohen Verluste seiner Tochter Qimonda tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Von der Tochter will sich der Konzern nun zügig trennen und blickt zugleich optimistisch in die Zukunft. Das besänftigt die Anleger, die Aktie zieht kräftig an.