BP Erwartungen übertroffen

Der britische Ölkonzern BP hat im zweiten Quartal einen leichten Gewinnrückgang verzeichnet. Der Gewinn nach Abzug von Steuern sei um 1 Prozent auf 6,087 Milliarden Dollar gesunken, teilte der weltweit drittgrößte börsennotierte Öl-Konzern am Dienstag mit.

London - Der britische Mineralölkonzern BP  hat im zweiten Quartal die Analystenschätzungen übertroffen. Der Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten sank um 1 Prozent auf 6,087 Milliarden US-Dollar, wie der britische Konzern am Dienstag in London mitteilte.

Darin enthalten ist ein nicht-operativer Gewinn aus dem Verkauf von Unternehmensteilen, ohne den BP 5,346 Milliarden Dollar auswies. Von Thomson Financial befragte Branchenexperten hatten mit 5,051 Milliarden Dollar gerechnet. Der Überschuss erreichte bei Berücksichtigung der Lagerbestände 7,376 Milliarden Dollar (Vorjahr: 7,188).

Die Produktion ging im Quartal von 4,018 auf 3,804 Millionen Barrel Öläquivalent pro Tag zurück. BP zeigte sich aber zuversichtlich, sein Produktionsziel für das Gesamtjahr zu erreichen.

Den Aktionären will der Konzern eine Dividende von 10,825 Cent je Aktie zahlen nach 9,825 Cent im Jahr zuvor.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa-afx