Märkte Dow-Rekord zieht Dax über 8000 Punkte

Der Dow Jones hat am Donnerstag ein Rekordhoch erreicht. Trotz der Unsicherheiten um den US-Hypothekenmarkt, des starken Euro und des hohen Ölpreises erobert auch der Dax im Schlepptau der US-Börsen die Marke von 8000 Punkten zurück.

Frankfurt am Main - Was für ein Rebound: Bis 17.15 Uhr legte der Dax  um 1,7 Prozent (133 Punkte) auf 8030 Zähler zu, nachdem er in den vergangenen zwei Tagen stark unter Druck geraten war.

Die Gewinne an den US-Börsen weckten auch in Frankfurt die Kauflaune: Der Dow Jones  kletterte bis 17 Uhr um 1,0 Prozent auf 13719 Zähler und notierte damit auf einem Rekordhoch. Auch der Nasdaq Composite  notierte 0,7 Prozent fester.

Händlern zufolge dürfte die geplante Übernahme des kanadischen Aluminiumproduzenten Alcan  durch den britisch-australischen Konkurrenten Rio Tinto  die Stimmung beleben. Auch die Umsatzberichte einzelner Einzelhändler waren besser ausgefallen als erwartet.

Trotz der Rekordlaune ist die Skepsis an der Börse noch nicht vollends gewichen. Schließlich habe sich an den Belastungsfaktoren, die zuletzt die Anleger verschreckt hatten, nichts geändert, sagte ein Händler. "Es wartet eigentlich jeder darauf, dass der andere sagt, in welche Richtung es geht."

Siemens und SAP gefragt

Zu diesen Zugpferden zählte die Siemens -Aktie, die mit einem Plus von 1,8 Prozent auf 108,83 Euro zu den größten Stützen des Dax gehörte. Händler verwiesen zur Begründung auf gute Nachrichten des französischen Konkurrenten Alstom, der für das erste Quartal einen unerwartet deutlichen Umsatzanstieg ausgewiesen hatte. Zudem werde General Electric  am Freitag Quartalszahlen veröffentlichen, "da setzten wohl auch einige auf gute Zahlen", sagte ein Händler.

Daneben kursierten vor den für kommenden Donnerstag angekündigten Zahlen von SAP  einige Gerüchte - "wie jedes Quartal", wie ein Händler sagte. Diesen Gerüchten zufolge soll SAP die Prognosen erhöhen, berichteten mehrere Börsianer. Das Unternehmen wollte die Spekulationen nicht kommentieren - die Aktie trieb das jedoch um knapp zwei Prozent ins Plus.

Rally bei SGL Carbon geht weiter

HypoReal Estate und Linde mit Gewinnen

Die Aktien von Hypo Real Estate  konnten ihre Kursgewinne vom Vortag ausbauen. Die Papiere kletterten um 1,5 Prozent, nachdem sie am Mittwoch nach der Erhöhung der Jahresprognose bereits um knapp drei Prozent zugelegt hatten. "Die Aktien nehmen noch ein bisschen Schwung von gestern mit", sagte ein Händler. Außerdem hätten sich einige Banken positiv dem Unternehmen geäußert.

Von besseren Analysteneinschätzungen profitierten auch die Papiere des Industriegasekonzerns Linde . Zuletzt lag der Titel 0,7 Prozent im Plus bei 89,89 Euro. Die Deutsche Bank hatte das Kursziel für die Aktie auf 99 von 88 Euro heraufgesetzt.

Als Hemmschuh für den Dax erwies sich dagegen vor allem die Merck KGaA -Aktie, die um über zwei Prozent zurückfiel. In einer klinischen Studie zur Behandlung von Lungenkrebs hat das Mittel Erbitux der beiden US-Konzernen Bristol-Myers Squibb und Imclone das vorrangige Studienziel verfehlt.

Nebenwerte: Rally bei SGL Carbon geht weiter

Im Nebenwerte-Index MDax  verzeichneten SGL Carbon  und Südzucker  starke Kursgewinne. Der Grafitspezialist SGL plant ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Autozulieferer Benteler. "SGL verspricht sich dadurch offenbar neues Geschäft", kommentierte ein Händler. Die SGL-Aktie stieg im Anschluss an die Spitze im MDax und notierte zuletzt fünf Prozent im Plus.

Der Südzucker-Titel profitierte davon, dass bei dem Konzern die Geschäfte im zurückliegenden Quartal besser gelaufen sind, als von Analysten erwartet worden war. Das honorierten die Anleger mit einem Kursgewinn von 3,2 Prozent.

manager-magazin.de mit Material von reuters