Milliarden-IPO PetroChina will in Shanghai an die Börse

In China bahnt sich ein weiterer Mega-Börsengang an. Der Ölkonzern PetroChina will in Shanghai aufs Parkett und dabei mindestens 5,7 Milliarden Dollar einnehmen.

Hongkong/Schanghai - In China bahnt sich ein weiterer milliardenschwerer Börsengang an. Der bereits in Hongkong gelistete Ölkonzern PetroChina kündigte am Mittwoch an, seine Papiere auch auf dem Festland in Shanghai an die Börse zu bringen und dabei mindestens 5,7 Milliarden Dollar einnehmen zu wollen.

Das Geld soll zum Kauf von Öl- und Gasvorkommen in Übersee und dem Ausbau der eigenen Förderung genutzt werden. Die Nachricht gab PetroChina in Hongkong kräftigen Auftrieb - die Aktien stiegen um 8 Prozent.

Mit einer Börsenbewertung von 273 Milliarden Dollar liegt unter den großen Ölkonzernen nun nur noch ExxonMobil vor den Chinesen.

PetroChina reiht sich damit ein in die jüngsten Ankündigungen anderer chinesischer Großkonzerne wie China Mobile  und der China Construction Bank, sich auch an den Festlands-Börsen notieren zu lassen. Die Regierung hatte die großen Firmen aufgefordert, ihre Aktien in Shanghai listen zu lassen. Damit will sie den Kapitalmarkt weiter stärken und die Nachfrage der Investoren nach neuen Aktien befriedigen.

manager-magazin.de mit Material von reuters