Goldman Sachs Zinsrisiko für Hedgefonds

Steigende Zinsen könnten nach Ansicht von Alexander Dibelius, Deutschland-Chef bei Goldman Sachs, eine globale Marktkrise auslösen. Es sei völlig unklar, "wer welche Risiken in seinen Büchern hat".

Berlin - "Wenn die Zinsen steigen und die Kredite wieder teurer werden, wird es für alle Akteure schwieriger", sagte der Deutschland-Chef der US-Investmentbank Goldman Sachs, Alexander Dibelius, der "Welt am Sonntag".

"Dabei können nicht nur auf Private-Equity-Unternehmen, sondern auch auf Hedgefonds Probleme zukommen. Wir wissen doch heute überhaupt nicht mehr, wer über welche Kapitalmarktinstrumente welche Risiken in seinen Büchern hat", sagte der Banker weiter.

"Wenn ein Großer kippt, kann das die Märkte in einer Kettenreaktion weltweit in Turbulenzen stürzen." Aktuell sei er aber optimistisch, sagte Dibelius weiter. "Wenn sie mich fragen, ob ich ein akutes Risiko sehe, dass die Märkte kippen könnten, dann sage ich ganz klar: Nein".

Skeptisch werde er erst, wenn die Bewertungen der Unternehmen sich nicht mehr durch die Geschäftsentwicklung rechtfertigen ließen. Derzeit bestimmten aber gesunde, rentable Firmen die Marktentwicklung. Er rechne fest damit, dass die Übernahmewelle weitergehe, auch in Deutschland.

manager-magazin.de mit reuters

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.