Milliardenübernahme Converium gibt sich geschlagen

Der Schweizer Rückversicherer Converium gibt nach monatelangem Abwehrkampf den Widerstand gegen die Übernahme durch den französischen Konkurrenten Scor auf. Durch das Zusammengehen der beiden Unternehmen entstünde ein Konzern, der zur Nummer fünf der Branche aufrücken könnte.

Zürich - Nach dreimonatigem Abwehrkampf hat der Schweizer Rückversicherer Converium  seinen Widerstand gegen eine Übernahme durch den französischen Konkurrenten Scor aufgegeben. Der Verwaltungsrat empfahl am Donnerstag nur wenige Stunden vor der Aktionärsversammlung seinen Anteilseignern, die leicht erhöhte Scor-Offerte anzunehmen. Scor kann mit Converium zur Nummer fünf der Branche aufsteigen.

Scor bietet nach Angaben der beiden Unternehmen 0,5 eigene Aktien plus 5,50 Franken in bar für eine Converium-Aktie. Zu Scor-Schlusskursen vom Mittwoch beläuft sich der Kaufpreis damit auf 23,20 Franken je Converium-Aktie und bewertet die Gesellschaft mit rund 3,4 Milliarden Franken, umgerechnet rund 2,1 Milliarden Euro.

Zusätzlich erhalten die Converium-Aktionäre pro angedienter Aktie 0,66 Franken in bar; das entspricht 50 Prozent der Scor-Dividende für das Geschäftsjahr 2006. Scor hielt bereits knapp ein Drittel an Converium.

Mit der Übernahme entsteht eine Gesellschaft mit einem Prämienvolumen von etwa 5,5 Milliarden Euro. Damit bliebe Scor aber immer noch deutlich hinter den Branchenführern Swiss Re und Münchener Rück zurück. Auch die deutsche Hannover Re wäre mit gut sieben Milliarden Euro Prämien noch deutlich größer.

manager-magazin.de mit Material von reuters