Hypo Real Estate Sprudelnde Gewinne

Die Immobilienbank Hypo Real Estate hat ihren Gewinn im abgelaufenen Jahr um 43 Prozent auf 542 Millionen Euro gesteigert. Für 2007 rechnet der Immobilienfinanzierer erneut mit einer deutlichen Gewinnsteigerung. Außerdem will der Dax-Konzern profitabler werden.

München - Die Immobilienbank Hypo Real Estate  will ihren Gewinn in diesem Jahr erneut deutlich steigern. Das Ergebnis vor Steuern solle 2007 um mehr als ein Fünftel auf mindestens 680 Millionen Euro klettern, teilte der Münchner Dax-Konzern am Mittwoch mit.

Die Eigenkapitalrendite, die wichtigste Kennziffer für die Rentabilität von Banken, soll auf elf bis zwölf Prozent nach Steuern steigen. Im vergangenen Jahr erhöhte sie sich um fast zwei Punkte auf 9,9 Prozent nach Steuern - bei einem Nettogewinn der Gruppe von 429 Millionen Euro. Den Eigentümern winkt eine um 50 Prozent aufgestockte Dividende von 1,50 Euro je Aktie.

Im abgelaufenen Jahr steigerte die Bank ihren Überschuss nach eigenen Angaben um 43 Prozent auf 542 Millionen Euro. Bereinigt um steuerliche Sondereffekte habe sich ein Plus von 28 Prozent auf 429 Millionen Euro ergeben. Experten hatten nach den bereits veröffentlichten Eckdaten mit einem Gewinnsprung in dieser Größenordnung gerechnet.

Zuwächse erwartet der Konzern dieses Jahr vor allem beim Zins- und Provisionsüberschuss. Mit diesen Verbesserungen sollen die operativen Erträge insgesamt auf mehr als 1,2 Milliarden Euro steigen. 2006 waren es knapp 1,1 Milliarden Euro. Dabei stiegen der Zinsüberschuss um zwölf Prozent auf 811 Millionen Euro und das Provisionsergebnis um 16 Prozent auf 145 Millionen.

Die Risikovorsorge für faule Kredite soll dieses Jahr mit 150 bis 160 Millionen Euro in etwa stabil bleiben. Bei den Kosten erwartet die Spezialbank dagegen einen klaren Anstieg auf 360 bis 370 Millionen Euro.

Trotz des anhaltenden Preisdrucks in der Branche soll sich das Neugeschäft in der Immobilien- und Infrastrukturfinanzierung auf mindestens 25 Milliarden Euro belaufen. 2006 waren es 26,6 Milliarden Euro. Kernmärkte dabei waren die USA, Großbritannien und Deutschland.

Um das geplante Wachstum zu finanzieren, will die Hypo Real Estate im ersten Halbjahr 2007 so genanntes Hybrid-Kapital von rund 300 Millionen Euro aufnehmen. Hybrid-Kapital ist nachrangiges und besonders langfristiges Fremdkapital, das von Aufsichtsbehörden und Rating-Agenturen bei der Beurteilung von Bilanzrisiken bis zu einer bestimmten Höhe als Eigenkapital angesehen wird. Dieses Instrument erfreut sich bei vielen Banken derzeit großer Beliebtheit.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dpa-afx