HeidelCement Merckle prüft Milliardendeal

Deutschlands führender Baustoffhersteller erwägt eine milliardenschwere Übernahme. HeidelbergCement signalisierte Interesse an der britischen Hanson - deren Börsenwert kletterte am Abend über die Marke von 10 Milliarden Euro.

Heidelberg - HeidelbergCement  Cement teilte am Donnerstag Abend mit, hinsichtlich Hanson alle Optionen zu prüfen, darunter auch ein Übernahmeangebot.

Die Hanson-Aktie weitete nach der Mitteilung ihre Kursgewinne auf mehr als 20 Prozent auf 1025 Pence aus. Damit wird das Unternehmen an der Börse aktuell mit rund 7,3 Milliarden Pfund (rund 10,66 Milliarden Euro) bewertet.

Die im MDax  notierten Aktien von HeidelbergCement schlossen 1,2 Prozent höher mit 119 Euro.

Bereits vor der HeidelbergCement-Mitteilung kursierten am Markt Spekulationen, ein unbekannter Investor kaufe Hanson-Aktien zusammen. Ob es sich dabei um HeidelbergCement handelt, wollte das Unternehmen nicht bestätigen.

Es stehe noch nicht fest, ob und zu welchen Bedingungen es zu einer Übernahme kommen werde, betonte das Unternehmen. "Eine weitere Mitteilung wird zu gegebener Zeit erfolgen", hieß es in der kurzen Erklärung. Eine Konzernsprecherin lehnte jeden weiteren Kommentar ab.

HeidelbergCement, das vom schwäbischen Milliardär Adolf Merckle kontrolliert wird, hatte zuletzt erklärt, nach strategischen Zukäufen Ausschau zu halten, um seine Expansion zu forcieren.

manager-magazin.de mit dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.