Young & Rubicam Retter gesucht

Führungswechsel beim Werberiesen: Der glücklos agierende CEO Thomas Brockmann soll das Unternehmen verlassen, ein Nachfolger wird gesucht.

Hamburg - Thomas Brockmann (41), Chief Executive Officer der Werbeagentur Young & Rubicam Deutschland (Honorareinnahmen 136,3 Millionen Mark), soll das Frankfurter Unternehmen verlassen. Wie das Hamburger manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin 22. Oktober 1999) berichtet, sucht der erst seit vergangener Woche amtierende Non-Executive Chairman Hans J. Lange (56), zuletzt Bereichsvorstand der Deutschen Bank, einen Nachfolger für den glücklos agierenden Agenturchef. Lange will überdies das Management der Werbefirma verbreitern. Lange: "Vor uns liegt eine schwere Wegstrecke."

In der Führungsriege von Young & Rubicam, zu deren größten Auftraggebern Ford, Danone und Kraft Jacobs Suchard gehören, hat sich zuletzt massiver Widerstand gegen Brockmann formiert. Dem Agenturchef werden Fehler in der internen Kommunikation sowie mangelnder Erfolg bei der Akquisition neuer Kunden vorgeworfen.

Im New Yorker Hauptquartier der börsennotierten Young & Rubicam machte sich zuletzt Nervosität breit: Der Umsatz der deutschen Tochter stagniert, die Umsatzrendite, heißt es intern, brach auf 2 Prozent ein. Branchenüblich sind mindestens 12 Prozent.

Dass das Geschäftsjahr halbwegs befriedigend abgeschlossen wird, verdankt Young & Rubicam allein den florierenden Geschäften der Schwesteragenturen Wunderman Cato Johnson (Direktmarketing, Verkaufsförderung) und Burson Marsteller (PR).