Pischetsrieder Neuer Job bei der Konkurrenz?

Der Ex-BMW-Chef ist Berichten zufolge als Nachfolger für Ferdinand Piëch, oder Jürgen Schrempp im Gespräch. VW müsse bis Ende 2002 einen neuen Vorstandsvorsitzenden aufbauen, DaimlerChrysler bis Ende 2003.

Stuttgart - Die Vorstands-Chefs von DaimlerChrysler und Volkswagen, Jürgen Schrempp und Ferdinand Piëch, werben um den ehemaligen BMW-Vorstandsvorsitzenden Bernd Pischetsrieder (51). Das berichtet das Magazin "auto motor und sport". Hochrangige DaimlerChrysler-Manager hätten bestätigt, dass Schrempp seinen Ex-BMW-Kollegen holen wolle.

Schrempp habe bereits mehrfach das persönliche Gespräch "auf privater Basis" mit Pischetsrieder gesucht. Piëch dagegen wollte Pischetsrieder zum Konzernbeauftragten für Qualität machen, schreibt das Blatt, doch Pischetsrieder sei wenig geneigt, als eine "Art Chef-Trainee" nach Wolfsburg zu gehen.

Hintergrund für das Interesse beider Automobilhersteller an Bernd Pischetsrieder sei die Suche nach einem Nachfolger für die amtierenden Vorstandschefs. Piëchs Vertrag als VW-Vorstandsvorsitzender läuft Ende 2002 aus. Jürgen Schrempp wird nach Informationen von "auto motor und sport" mit Ablauf seines Vertrags Ende 2003 aufhören. Eine entsprechende Vereinbarung sei bei Aufsichtsratschef Hilmar Kopper deponiert.

Bernd Pischetsrieder musste seinen Posten als Vorstandsvorsitzender der BMW am 5. Februar 1999 räumen. Er ist derzeit als Aufsichtsrat bei Viag-Veba, Metro, Tetra Laval, der Dresdner Bank AG und der Allianz AG tätig.