E-Plus France Telecom greift zu

France Telecom kauft sich für knapp 15 Milliarden Mark ein Standbein im deutschen Mobilfunk-Markt. Dafür bekommen die Franzosen die Mehrheit an E-Plus. Den Erlös teilen sich RWE und Veba.

Düsseldorf/Essen - RWE und Veba haben mit France Telecom S.A., Paris, einen Vertrag über den Verkauf ihrer Mehrheitsbeteiligung von 60,25 Prozent an der E-Plus Mobilfunk GmbH mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Juli 1999 abgeschlossen.

Der Kaufpreis beträgt nach Ad hoc-Angaben vom Montag 14,4 Milliarden Mark. Davon entfallen sieben Milliarden auf RWE und 7,4 Milliarden Mark auf Veba. Der zugrunde liegende Unternehmenswert für E-Plus beträgt 30 Milliarden Mark. Sitz und Hauptstandort des Unternehmens wird weiterhin Düsseldorf sein.

France Telecom, Europas zweitgrösste Telefongesellschaft, hat sich nach dem Scheitern der Partnerschaft mit der Deutschen Telekom deren Heimatmarkt für eine weitere Expansion ausgesucht.