Münchener Rück Teure US-Tochter

Der Münchener Rück kommt ihre US-Tochter weiter teuer zu stehen: Im abgelaufenen Jahr stockte der weltweit zweitgrößte Rückversicherer die Reserven der Munich Re America um rund 600 Millionen Dollar auf, um diese für die Regulierung von Asbestschäden zu rüsten. Insgesamt schlug ein Verlust von einer Milliarde US-Dollar zu Buche.