Mittwoch, 24. April 2019

Hedgefonds Homm steigt bei Tui ein

Der bekannte Hedgefondsmanager Florian Homm ist mit knapp 3 Prozent bei Tui eingestiegen. Seine ersten Aussagen zum Tui-Management sind erstaunlich moderat. Es sei gar nicht so schlecht, wie viele glaubten. Er selbst investiere in freundlicher Absicht.

Frankfurt am Main - Der Reise- und Schifffahrtskonzern Tui Börsen-Chart zeigen hat einen Hedgefonds als neuen Aktionär. Der von dem Manager Florian Homm gesteuerte Fonds Argo Capital Management (ACM) ist nach eigenen Angaben bei dem Unternehmen eingestiegen. "Wir haben nicht ganz 3 Prozent gekauft in den letzten drei bis vier Monaten", sagte der Manager am Montag der Nachrichtenagentur Reuters in Frankfurt.

Jetzt auch in Tui investiert: Hedgefondsmanager Florian Homm
Im Gegensatz zu anderen Finanzinvestoren sieht Homm allerdings das Tui-Management und die aktuelle Konzernstrategie weniger kritisch. "Wir sind freundlich und unterstützen weitere Maßnahmen, um die Kapitalrendite zu steigern", sagte er. Das Management sei keineswegs so schlecht wie von manchen behauptet. "Sie sind sich ihrer Aufgaben mehr bewusst als viele denken", sagte er. Dies hätten Gespräche mit der Tui-Führung gezeigt.

Seit Jahren tobt zwischen Tui-Aktionären und dem Vorstand angesichts des schwachen Aktienkurses und geringer Gewinne ein Kampf um die richtige Strategie des größten europäischen Reisekonzerns, der seine Tochter Hapag-Lloyd zur fünftgrößten Containerreederei der Welt ausgebaut hat. Finanzinvestoren fordern die Aufspaltung des Konzerns. Zudem verlangten sie im vorigen Jahr die Ablösung von Tui-Chef Michael Frenzel. Dies wurde vom Aufsichtsrat und einem Teil der Aktionäre wie der spanischen Hotelgruppe Riu zurückgewiesen.

Seither versucht Frenzel mehr TUI-freundliche Investoren zu finden. Vorige Woche hatte der langjährige ägyptische Partner Hamed El Chiaty mitgeteilt, er besitze mehr als drei Prozent an Tui und wolle weiter aufstocken.

Diskussion um Aufspaltung des Konzerns

Die Diskussion um eine Aufspaltung des Konzerns sei schon alt, sagte Homm. Es sei allerdings richtig, dass es zwischen Touristik und Schifffahrt keine richtigen Synergien gebe. Der Tui-Vorstand will mit einem im Dezember beschlossenen Spar- und Expansionsprogramm die Rendite vor allem in der Touristik erhöhen. In der Bilanz für 2006, die Tui Mittwoch kommender Woche präsentieren will, wird allerdings ein hoher Verlust von bis zu einer Milliarde Euro erwartet.

An den Finanzmärkten war aufgrund auffällig hoher Aktienumsätze bei Tui in den vergangenen Monaten wiederholt darüber spekuliert worden, dass verstärkt Hedgefonds bei dem hannoverschen Unternehmen einsteigen könnten. Solche Fonds hatten bereits vor zwei Jahren einmal verstärkt mit der Tui-Aktie spekuliert und dabei auf einen sinkenden Kurs gesetzt. Am Montag legte das Papier nach Bekanntwerden des Homm-Engagements zunächst fast 1 Prozent zu, baute die Kursgewinne anschließend aber teilweise wieder ab. Der ACM-Fonds verwaltet umgerechnet gut zwei Milliarden Euro.

Kürzlich war ACM beim Kölner Immobilienunternehmen Vivacon Börsen-Chart zeigen und beim Modekonzern Gerry Weber Börsen-Chart zeigeneingestiegen. Homm ist als Investor bekannt, der sich auch ins operative Geschäft einmischt und Druck auf das Management ausübt. Bundesweit bekannt wurde der auf Mallorca lebende Fondsmanager durch sein Engagement beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund Börsen-Chart zeigen. Wie viele Hedgefonds hat ACM den Sitz aus steuerlichen Gründen auf den Cayman Inseln.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung