Berkshire Hathaway 11 Milliarden Dollar Gewinn

Die Holdingfirma Berkshire Hathaway von Warren Buffett hat 2006 dank glänzender Gewinne seiner Versicherungstöchter 11 Milliarden Dollar verdient. Vor allem das Wetter half Buffett dabei, die Gewinne um knapp 30 Prozent zu steigern. Aktionäre der frühen Stunde sind Millionäre.

Omaha - Damit wurde der Vorjahresgewinn um 29,2 Prozent übertroffen. Dies hat das in Omaha (US-Bundesstaat Nebraska) ansässige Unternehmen am Donnerstag mitgeteilt. Berkshire profitierte in großem Stil von den ausgebliebenen Hurrikans im vergangenen Jahr.

Die Gewinne waren 2004 und 2005 durch die amerikanische Hurrikan-Serie stark belastet worden. Berkshire hatte danach die Versicherungen stark verteuert.

Berkshire kontrolliert auch große Energieunternehmen sowie dutzende Einzelhandels- und Großhandels-, Bekleidungs-, Restaurant-, Baumaterial-, Schmuck- und andere Firmen. Außerdem verfügt die Gesellschaft über riesige Aktienpakete von Großkonzernen wie Coca-Cola  und Anheuser-Busch.

Kursanstieg von sieben auf 106.000 Dollar

Die Aktien von Berkshire Hathaway  haben einen Gesamtwert von mehr als 164 Milliarden Dollar. Sie haben viele Aktionäre zu Millionären gemacht. Die Jahreshauptversammlungen von Berkshire genießen Kultstatus.

Seit Übernahme der kleinen Textilfirma Berkshire Hathaway im Jahr 1962, die er in eine Investment-Holding umwandelte, hat Buffett nie einen Aktiensplit vollzogen. Deshalb schlug sich ernorme Wertanstieg der Berkshire-Aktie voll in dem Kurs nieder. 1962 war die Aktie für sieben Dollar zu haben - am gestrigen Donnerstag notierte das Papier mit einem Kurs von 106.600 Dollar.

Damit die Aktie nicht nur für Investmentfonds infrage kommt, schuf Berkshire 1996 eine eigene Aktienklasse. Die Aktien der "Klasse B"  kosten jeweils nur ein Dreißigstel der Aktien der "Klasse A" - damit sind B-Aktien schon zum Schnupperpreis von rund 3400 Dollar pro Stück erhältlich.

Großteil des Vermögens an die Stiftung

Firmengründer Buffett ist mit einem Vermögen von 46 Milliarden Dollar nach Microsoft-Gründer Bill Gates (53 Milliarden Dollar) zweitreichster Mann der Welt. Er hat einen erheblichen Teil seines Vermögens der Stiftung von Bill und Melinda Gates sowie Stiftungen seiner Kinder zugesagt.

Der Gewinn fiel im Schlussquartal 2006 auf 3,6 (5,1) Milliarden Dollar oder 2323 (3330) Dollar je Aktie, da es im Vorjahr einen Milliarden-Sondergewinn durch den Verkauf einer Beteiligung an dem Rasierklingen- und Batteriehersteller Gillette gegeben hatte.

manager-magazin.de mit dpa

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.