HeidelbergerCement Auf der Konjunkturwelle

Die gute Wirtschaftsentwicklung hierzulande steigert die Gewinne der Bauwirtschaft. Deutschlands größtes Zementhersteller HeidelberZement hat deshalb in 2006 Jahr einen so hohen Jahresüberschuss erwirtschaftet, wie nie zuvor in der Firmengeschichte. Und in diesem Jahr soll es noch besser werden.

Heidelberg - Deutschlands größter Zementhersteller hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 dank guter Konjunktur und mildem Winter deutlich mehr umgesetzt als ein Jahr zuvor. Der Umsatz sei von 7,8 Milliarden Euro im Vorjahr auf nunmehr 9,2 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen HeidelbergerCement  mit, dessen Aktien im MDax  notiert werden.

Damit blieb die Firma zwar knapp unter der Schätzung vieler unabhängiger Analysten, die im Schnitt einen Umsatz in Höhe von 9,387 Milliarden Euro erwartet hatten.

Doch der operative Cashflow - Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) - und das operative Ergebnis stiegen zuletzt im zweistelligen Bereich. Und mit einem Jahresüberschuss von mehr als einer Milliarde Euro hat HeidelbergCement sogar einen Rekord in seiner Unternehmensgeschichte erzielt.

Für das laufende Jahr geht das Unternehmen zudem von noch höheren Umsatz- und Ergebniszahlen aus.

Der Zement- und Klinkerabsatz nahm 2006 insgesamt um 16,7 Prozent auf rund 80 Millionen Tonnen zu. Besonders erfreulich habe sich das Konzerngebiet Europa-Zentralasien, aber auch China und die Türkei entwickelt, hieß es. In Nordamerika sei ausgehend von einem hohen Niveau nochmals eine leichte Zuwachsrate erzielt worden.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.