Wal-Mart Satte Gewinne

Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart hat trotz aggressiver Preissenkungen zur Weihnachtszeit seinen Gewinn überraschend deutlich gesteigert. Damit hat er die Erwartungen von Analysten klar übertroffen.

New York - Der US-Konzern Wal-Mart  bezifferte das Netto-Ergebnis am Dienstag auf 3,94 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz kletterte zwar um 11 Prozent auf rund 98,1 Milliarden Dollar, fiel jedoch etwas geringer aus als an der Wall Street erwartet.

Wal-Mart hatte im Weihnachtsgeschäft mit Preissenkungen für Spielwaren und Elektro-Produkte Kunden angelockt und damit das Wachstum angekurbelt.

In den vergangenen Monaten legten die Verkäufe in etablierten Supermärkten nur langsam zu, weil Wal-Mart viele Geschäfte modernisierte und mit teureren Modeartikeln nur gemischte Ergebnisse erzielte. Im vergangenen Jahr bemühte sich der Konzern zunächst, von seinem Image als Billig-Anbieter wegzukommen.

Als diese Strategie jedoch kaum Früchte trug, kündigte der Konzern die "aggressivste Preisstrategie aller Zeiten" an. In seinen seit mindestens einem Jahr geöffneten US-Supermärkten kletterten die Umsätze zwischen November und Januar um knapp 2 Prozent. Durch Übernahmen legten die Umsätze außerhalb der USA dagegen um fast 30 Prozent auf 22,7 Milliarden Dollar zu.

Zwischen Februar und April rechnet der Konzern in bestehenden Märkten mit einem Umsatzwachstum zwischen ein und drei Prozent. Seine Geschäftsprognosen für das laufende Jahr lagen im Rahmen der Erwartungen an der Wall Street.

manager-magazin.de mit Material von reuters