SAP Umsatzwachstum stockt

Erst gab es an der Börse Gewinnmitnahmen für die Aktie, einen Tag später kommt die offizielle Bestätigung: SAP kann den erwarteten Umsatz für dieses Jahr nicht halten. Der Kurs gibt deutlich nach.

Walldorf - Der Softwarehersteller SAP erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen geringeren Umsatzanstieg als zunächst angenommen. Nach der Analyse der vorläufigen Geschäftszahlen für das 3. Quartal - sie kommen am 20. Oktober - hält der Vorstand der nicht mehr seiner bisherigen Umsatz-Prognose fest. Die Kunden würden sich vor dem Jahrtausendwechsel mit Käufen zurückhalten.

Statt des erwarteten Umsatzanstiegs um 20 bis 25 Prozent lautet die Prognose nun ein Plus von 15 bis 20 Prozent. Die Rendite vor Ertragsteuern, die eigentlich um bis zu einen Prozentpunkt gesteigert werden sollte, wird ebenfalls niedriger ausfallen.

Für die noch verbleibende Umsatzerwartung sieht SAP gute Chancen. Hierfür sprechen insbesondere die zunehmend positive Resonanz der Kunden auf die Internetprodukte mySAP.com, die erst Mitte September in den USA vorgestellt worden waren, sowie die unverändert starke Auftragspipeline für das verbleibende 4. Quartal, meldet das Unternehmen.

Im ersten Halbjahr hatte SAP nach früheren Angaben trotz eines kräftigen Umsatzzuwachses beim Gewinn ein leichtes Minus verzeichnet. Der Überschuss war mit 240 Millionen Euro vier Prozent niedriger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Der Umsatz stieg dagegen weltweit um 17 Prozent auf 2,34 Milliarden Euro.