DaimlerChrysler Kursziele schießen in den Himmel

Nach den kräftigen Kursgewinnen vom Vortag reagieren die Aktienstrategen in den Großbanken. Für die Aktie von DaimlerChrysler heben die Experten ihre Kursziele mitunter um bis zu 20 Euro an. Das treibt den Titel des Autobauers am Donnerstag erneut an.

Frankfurt am Main - Aktien von DaimlerChrysler  haben am Donnerstag kräftig zugelegt. Die Titel gewannen zeitweise mehr als 5 Prozent, gaben aber einen Teil ihrer Gewinne wieder ab und gingen mit plus 3,7 Prozent aus dem Handel. Bereits am Vortag hatten die Papiere 4,6 Prozent gewonnen.

Der Konzern hatte am Mittwoch seine Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr und das Restrukturierungsprogramm für die angeschlagene US-Tochter Chrysler vorgestellt. Erstmals äußerte der DaimlerChrysler-Vorstand, dass er sich bei Chrysler alle Optionen offenhalte und damit auch eine Trennung von der US-Sparte nicht mehr ausschließe. Der Markt hatte vor allem diese Nachricht mit deutlichen Kursaufschlägen gefeiert.

Zahlreiche Analysten haben sich nach den Sanierungsplänen für Chrysler positiv geäußert und die Titel zum Kauf empfohlen.

Deutsche Bank schlägt knapp 20 Euro drauf

Die Deutsche Bank  hat das Kursziel für DaimlerChrysler von 54 auf 73 Euro angehoben und die Aktie mit "Buy" eingestuft. Die Geschäftszahlen seien besser als erwartet ausgefallen. Dass nun bei Chrysler alle Optionen offen seien, stelle eine echte Überraschung für den Markt dar. Die Ankündigung könne den Weg für einen Chrysler-Turnaround freimachen, hieß es in einer ebenfalls am Donnerstag veröffentlichten Studie weiter.

Kernpunkte für ein Sanierungsprogramm seien nach Ansicht der Analysten neben einer operationalen Umstrukturierung und strategischer Partnerschaften vor allem die Senkung der Milliardenlasten durch die Krankenversicherung der Chrysler-Mitarbeiter. Diese seien bei den Verhandlungen bislang ausgeklammert gewesen. Mit der Einstufung "Buy" sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens 10 Prozent voraus.

Die Analysten der US-Investmentbank J. P. Morgan, die nach US-Presseberichten im Auftrag von DaimlerChrysler die weiteren Optionen für die US-Tochter Chrysler ausloten soll, hat das Kursziel für die Aktie von 55 Euro auf 62 Euro angehoben. Die Einstufung beließen die Experten auf "Übergewichten". Die Schweizer Großbank UBS hob das Kursziel von 45 auf 53 Euro an und bestätigte die Einschätzung mit "Neutral". Ein höheres Bewertungs-Multiple für Mercedes rechtfertige die Anhebung, hieß es in einer Studie.

Goldman-Sachs-Studie fällt aus dem Rahmen

Aktie für WestLB und Dresdner Kleinwort ein klarer Kauf

Dresdner Kleinwort als auch die WestLB stuften die Daimler-Aktie auf "Kaufen" von "Add" hoch. Während die Analysten von Dresdner Kleinwort das Kursziel von 47 auf 65 Euro anhoben, trauen die Experten der Düsseldorfer Landesbank der Aktie 61 Euro zu, neun Euro mehr als zuvor. Bemerkenswert sei der überraschend hohe Free Cashflow aus dem Kerngeschäft im vierten Quartal 2006, hieß es in der WestLB-Studie vom Donnerstag. Die Aktien befänden sich seit drei Monaten im Aufwärtstrend, und Spekulationen um die strategischen Optionen bei Chrysler sollten diese Entwicklung in den kommenden Monaten verstärken. Falls es zu einer Abspaltung von Chrysler oder einer Allianz kommen sollte, werde dies wohl nicht vor dem dritten Quartal dieses Jahres zu erwarten sein.

Goldman Sachs empfiehlt Aktie zum Verkauf

Zur US-Sparte Chrysler schrieb die WestLB weiter: "Der Sanierungsplan insgesamt wird einerseits bis 2009 zu einer verbesserten Profitabilität führen (...), andererseits werden die angekündigten Einschnitte bei den Kapazitäten in den nächsten drei Jahren zum Abbau von Arbeitsplätzen führen. Die dadurch entstehenden Belastungen sind aber im Vergleich zu den in das Vorhaben gesteckten Erwartungen gering."

Im Gegensatz zu vielen anderen Analysten bestätigten die Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs ihre Verkaufsempfehlung für die Titel von DaimlerChrysler . Der Restrukturierungsplan für Chrysler beinhalte lediglich übliche Maßnahmen und Ziele, begründeten die Experten ihr Votum. Kurzfristig aber könne die Aussicht auf eine Abspaltung von Chrysler aus dem Mutterkonzern für steigende Kurse sorgen. Die Analysten hoben das Kursziel von 36 auf 45 Euro an.

manager-magazin.de mit Nachrichtenagenturen

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.