Umsatz BMW hält Erfolgskurs

2006 war ein neues Rekordjahr für BMW. Vorläufigen Umsatzzahlen zufolge legte der Münchener Autobauer stärker zu als die Branche. Auch der Gewinn soll einen Rekordwert erreichen. Für dieses Jahr strebt der Konzern weiteres Wachstum an.

München - Der Autohersteller BMW hat im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz verbucht. Die Erlöse seien um 5 Prozent auf 49 Milliarden Euro geklettert, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit. Die endgültigen Zahlen will BMW im März vorlegen. Die Auslieferungen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce stiegen um 3,5 Prozent auf 1,37 Millionen Fahrzeuge. "Das Geschäftsjahr 2006 ist das bislang beste in der Unternehmensgeschichte", sagte Vorstandschef Norbert Reithofer.

Reithofer bekräftigte sein Gewinnziel für das abgelaufene Jahr. "Wir sind weiterhin zuversichtlich, 2006 ein Rekordergebnis von vier Milliarden Euro vor Steuern zu erreichen", erklärte er. Für 2007 strebe der Konzern weitere Absatzsteigerungen an. "Alle drei Marken werden bei den Auslieferungen voraussichtlich neue Bestmarken erzielen", fügte Reithofer hinzu. Insgesamt werde BMW 2007 mehr als 1,4 Millionen Autos verkaufen.

Mit dem Erlöswachstum wurden die Wachstumsraten der Vorjahre von 5,2 und 6,8 Prozent zwar knapp verfehlt, Analysten hatten jedoch im Durchschnitt nur mit einem um 4,7 Prozent höheren Umsatz gerechnet. Die Hälfte des Zuwachses kommt allerdings in Form eines außerordentlichen Erlöses aus dem Verkauf der Beteiligung an dem britischen Triebwerkhersteller Rolls Royce über eine Wandelanleihe.

manager-magazin.de mit Material von dpa, reuters und dow jones

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.