H&M Stricken an der Expansion

Die Modekette Hennes & Mauritz steigert den Gewinn und will expandieren. Zum einen mit Hilfe eines neuen Filialsystems, zum anderen mit dem Online-Handel.

Stockholm - Die schwedische Textilhandelskette Hennes & Mauritz (H&M)  hat ihren Gewinn im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. November endete, um 17 Prozent auf 15,8 Milliarden Kronen (1,74 Milliarden Euro) gesteigert. Wie die größte Bekleidungskette der Welt am Donnerstag in Stockholm weiter mitteilte, stieg der Umsatz (ohne Mehrwertsteuer) um 12 Prozent auf 68,4 Milliarden Kronen.

Im vierten Quartal erzielte H&M bei einem Umsatz von 19,5 Milliarden Kronen und einen Gewinn von 5,4 Milliarden Kronen. Das Ergebnis stieg damit um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Für 2007 plant das schwedische Unternehmen die Fortsetzung seiner Expansionspolitik mit der Eröffnung von weltweit 170 neuen Filialen. Im abgelaufenen Jahr wurde die Gesamtzahl der Läden um 152 auf 1345 erhöht. Das Unternehmen will aber auch ein Online-Geschäft am Ende des Jahres starten. Dieser Geschäftszweig wird zuerst in den nordischen Ländern, den Niederlanden, Deutschland und Österreich gestartet.

Dazu erklärt das Unternehmen, seine neue Kette, die Center of Style, im Frühjahr in den USA, Großbritannien, Belgien, Deutschland und den Niederlanden starten zu wollen. Bereits im März soll die erste Filiale in London eröffnet werden.

manager-magazin.de mit dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.