Dienstag, 26. Mai 2020

Yahoo Aktie steigt nach Gewinneinbruch

Der Internet-Konzern Yahoo hat wegen hoher Kosten für Aktienoptionsprogramme einen Gewinneinbruch von 61 Prozent erlitten. Fortschritte bei seinem neuen Anzeigensystem stimmten die Investoren jedoch optimistisch. Die Aktien zogen nachbörslich um rund 6 Prozent an.

San Francisco - Das "Panama" genannte Anzeigensystem soll in den USA Anfang Februar eingeführt werden, einen Monat früher als an der Wall Street erwartet worden war. "Panama" gilt als Schlüsselelement für die Wettbewerbsfähigkeit Yahoos im Kampf mit seinem schneller wachsenden Konkurrenten Google Börsen-Chart zeigen.

Umsatzausblick schwach: Die Investoren schien das nicht zu stören, die Aktie legte zu
Im abgelaufenen vierten Quartal fiel das Nettoergebnis von Yahoo Börsen-Chart zeigen auf 269 Millionen Dollar oder 19 Cent je Aktie, wie das US-Unternehmen am Dienstag nach New Yorker Börsenschluss mitteilte. Damit lag Yahoo dennoch über den Erwartungen der Analysten, die im Durchschnitt mit 13 Cent gerechnet hatten. Auf dem Ergebnis lasteten unter anderem Kosten für Aktienoptionsprogramme in Höhe von 56 Millionen Dollar. Der Umsatz kletterte nach Konzernangaben um 13 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar und lag damit über den durchschnittlichen Analystenschätzungen von 1,2 Milliarden Dollar.

Für das laufende erste Quartal rechnet Yahoo ohne Berücksichtigung der Zahlungen an Partnerfirmen mit einem Nettoumsatz von 1,12 Milliarden bis 1,23 Milliarden Dollar. Damit liegt die Prognose unter beziehungsweise am unteren Ende der Analysten-Vorhersagen. Diese hatten den voraussichtlichen Umsatz auf 1,18 Milliarden bis 1,38 Milliarden Dollar beziffert.

Die Yahoo-Aktie legte nach Handelsende auf 28,54 Dollar zu. An der US-Technologiebörse Nasdaq hatte sie bei Börsenschluss mit 26,96 Dollar notiert.

manager-magazin.de mit Material von reuters

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung