ThyssenKrupp Doppelt so gut

ThyssenKrupp hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2006/07 seinen Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Der Vorsteuergewinn stieg auf mehr als das Doppelte des Vorjahreswertes. An der Börse steigt der Kurs der ThyssenKrupp-Aktie entsprechend.

Düsseldorf - Nach vorläufigen Zahlen hat der größte deutsche Stahlkonzern seinen Vorsteuergewinn im Zeitraum Oktober bis Dezember 2006 auf eine Milliarde Euro gesteigert worden, teilte das Untzernehmen heute mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 425 Millionen Euro.

Damit übertraf der größte deutsche Stahlkonzern die Erwartungen von Analysten, die im Durchschnitt einen Wert von 836 Millionen Euro erwartet hatten. Den Umsatz steigerte ThyssenKrupp  auf 12,2 Milliarden Euro, nach 10,9 Milliarden Euro im entsprechenden Vorjahresquartal. Analysten hatten damit gerechnet, dass der Konzern 12,04 Milliarden Euro erlösen würde.

Konzernchef Ekkehard Schulz bekräftigte daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Jahr. Das Management des Unternehmens sei zuversichtlich, mehr als 2,5 Milliarden Euro vor Steuern zu verdienen. Den Umsatz wolle das Unternehmen binnen fünf Jahren auf 55 bis 60 Milliarden Euro steigern, erklärte Schulz wenige Stunden vor Beginn der Hauptversammlung in Bochum.

Dank des anhaltenden Stahlbooms hatte der Düsseldorfer Konzern 2005/06 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Fusion von Thyssen und Krupp im Jahr 1999 verzeichnet. Das Vorsteuerergebnis lag bei 2,623 Milliarden Euro und der Umsatz bei 47,1 Milliarden Euro.

Analysten sehen den Konzern bereits auf neuem Rekordkurs und halten die laufende Prognose für sehr zurückhaltend.

BHF-Bank-Experte Hermann Reith erwartet einen deutlich höheres Ergebnis. Wenn ThyssenKrupp im ersten Quartal beim Vorsteuergewinn mehr als 800 Millionen Euro erziele, sei die Prognose nicht zu halten, hatte er bereits vor der Vorlage der Zahlen gesagt. Insbesondere dank Zuwächsen im Stahl- und Dienstleistungsgeschäft prognostiziert Reith für ThyssenKrupp 2006/07 einen Vorsteuergewinn von 3,265 Milliarden Euro.

Aktien von ThyssenKrupp haben am Freitag bereits vor Börseneröffnung von den Quartalszahlen profitiert. Bei Lang & Schwarz stiegen die Titel auf 36,58 zu 36,73 Euro, nachdem sie am Vortag 1,00 Prozent auf 36,29 Euro gewonnen hatten.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters