Börsenschluss Dax nähert sich 6700 Punkten

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Leitindex Dax gewann 1,8 Prozent auf 6687 Punkte. Der TecDax legte 1,6 Prozent auf 771 Zähler zu und der MDax verbesserte sich um 1,7 Prozent auf 9492 Punkte.

Frankfurt am Main - Gestützt wurden die Kurse von freundlichen Vorgaben aus New York im frühen Handel. Der Dow Jones-Index  legte bis 17.45 Uhr MEZ 0,7 Prozent auf 12.523 Zähler zu. Der Nasdaq Composite  stieg um 1,1 Prozent auf 2485 Punkte. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war in den USA überraschend stark zurückgegangen.

Der Euro  notierte erneut schwächer bei 1,2901 Dollar, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) am Nachmittag einen Referenzkurs von 1,2984 Dollar festgestellt hatte. Die Leitzinsen ließ die EZB erwartungsgemäß unverändert bei 3,5 Prozent. Frühestens im März rechnen Händler nun wieder mit einer Anhebung.

Stärkster Gewinner im Dax waren Deutsche Börse  mit einem Plus von 5,7 Prozent auf 149,40 Euro. Händler berichteten von Kaufinteresse vor allem angelsächsischer Investoren, die sich für eine fortdauernde weltweite Konsolidierung der Börsenbetreiber positionieren könnten. Hypo Real Estate  legten 3,1 Prozent auf 51,20 Euro zu. Eon  verbesserten sich um 2,7 Prozent auf 99,75 Euro. Metro  verteuerten sich um 1,6 Prozent auf 50,48 Euro. Das Unternehmen hatte zuvor positive Umsatzzahlen vermeldet und seine Gewinnprognose bestätigt.

Volkswagen  reagierte auf den beschlossenen Konzernumbau und den Weggang von VW-Markenchef Wolfgang Bernhard mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 82,95 Euro. Schwächer notierte lediglich Deutsche Post  mit einem Minus von 0,5 Prozent auf 22,30 Euro.

In der zweiten Reihe gewannen KarstadtQuelle  5,8 Prozent auf 21,87 Euro. Der Wert könnte von den guten Metro-Zahlen profitieren, urteilten Händler. Premiere  verteuerten sich um 5,3 Prozent auf 13,67 Euro. Vossloh  gewannen nach dem Verkauf der IT-Sparte 1,9 Prozent auf 60,30 Euro. Praktiker  reagierten mit einem Gewinn von 2,4 Prozent auf 27,27 Euro auf die Umsatzzahlen. Die Verliererliste führten Südzucker  mit einem Minus von 3,6 Prozent auf 17,36 Euro nach einer Gewinnwarnung an.

Im TecDax ging es für Nordex  5,0 Prozent auf 15,81 Euro nach oben. Epcos  büßten hingegen 4,5 Prozent auf 13,75 Euro ein und führten damit die Verliererliste an.

manager-magazin.de mit Material von ddp