Börsenschluss Dax rutscht unter 6600 Punkte

Gewinnmitnahmen haben den Dax am Mittwoch in die Verlustzone getrieben. Der Index verlor 0,72 Prozent auf 6567 Zähler. Bester Wert war die Aktie der Commerzbank, deutliche Verluste gab es für die Papiere der Allianz.

Frankfurt am Main - Der Dax  ist am Mittwoch unter die Marke von 6600 Punkten gesackt. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer verlor bis zum Abend 0,72 Prozent auf 6567 Punkte.

Der MDax  gab 1,06 Prozent auf 9339 Zähler nach und der TecDax  1,12 Prozent auf 759 Punkte. Kursbewegende Nachrichten zu den deutschen Werten habe es kaum gegeben. Die meisten Impulse gab es durch Kommentare von Analysten, hieß es im Handel.

Die stärksten Verluste im Dax verzeichnete das Allianz-Papier  mit einem Minus von gut 2 Prozent. BASF  gaben 1,9 Prozent nach und ThyssenKrupp  knapp 1,9 Prozent. Ein Kursplus von 2 Prozent gab es hingegen für die Commerzbank , Henkel  verbesserten sich um 1,7 Prozent.

Der Euro gab gegenüber dem Dollar nach. Der Referenzkurs der Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2988 Dollar festgesetzt nach 1,3018 Dollar am Vortag. Auch die Wall Street eröffnete schwächer. Der Dow Jones Index verlor in den ersten Handelsstunden 0,28 Prozent auf 12.382 Punkte.

Mittelfristig blieben die Börsianer optimistisch. "Das ist immer noch eine gesunde Korrektur und kein Grund nervös zu werden", sagte ein weiterer Händler.

" Alcoa (Kurswerte anzeigen) hat super Zahlen vorgelegt, und damit haben wir durchaus einen verheißungsvollen Auftakt für die Berichtssaison." Der weltgrößte Aluminium-Hersteller hatte am Dienstagabend mit Rekorden bei Umsatz und Gewinn die US-Berichtssaison eingeläutet.

manager-magazin.de mit Material von ddp, ap

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.