KarstadtQuelle Erlöse gestiegen - Versand leidet weiter

Der Handelskonzern KarstadtQuelle hat im vierten Quartal vom Weihnachtsgeschäft profitiert und seinen bereinigten Umsatz gesteigert. Der Versandhandel verbuchte ohne den Börsenkandidaten Neckermann ein Minus in Milliardenhöhe.

Essen - Die Erlöse seien in den vergangenen drei Monaten um 1 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Konzern am Montag mit. Im Gesamtjahr 2006 habe KarstadtQuelle mit rund 12,9 Milliarden Euro Umsatz nahezu das Vorjahresniveau erreicht.

Börsianer hatten jedoch mehr erwartet. Die Aktie gab ihre frühen Gewinne wieder ab und büßte zuletzt rund 3 Prozent ein. Damit war die Aktie von KarstadtQuelle das schwächste Papier im MDax.

Die Karstadt Waren- und Sporthäuser steigerten im vierten Quartal den Umsatz um 4,4 Prozent auf 1,38 Milliarden Euro. Häuser der Premium-Group wie das KaDeWe in Berlin oder das Alsterhaus in Hamburg legten um 8,6 Prozent zu. Gefragt waren den Angaben nach vor allem Produkte aus den Bereichen Fashion und Living. Vorstandschef Thomas Middelhoff zeigte sich zufrieden: Die Warenhäuser hätten das dritte Quartal in Folge Umsatzzuwächse verzeichnet.

Versandhandel um Neckermann bereinigt

Der Versandhandel verbuchte ein Minus beim Umsatz von 2 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro, was aber geringer ausfiel als die 7,1 Prozent des dritten Quartals. KarstadtQuelle hat seine Umsatzangaben neben den nicht mehr fortgeführten Aktivitäten auch um die vor ihrem Börsengang stehende Versandtochter neckermann.de bereinigt.

Wegen der anhaltenden Schwäche im Versand hat der Konzern zum Halbjahr seine Ergebnisprognose senken müssen. Vor allem der Universalversand (Quelle, Neckermann.de) hinkt den Erwartungen hinterher. Ende November gab KarstadtQuelle deshalb die Trennung von Teilen des Versandgeschäfts bekannt. Neckermann.de soll im dritten Quartal an die Börse gehen.

Thomas Cook nur zur Hälfte konsolidiert

Die Reisetochter Thomas Cook steuerte anteilig 1,38 Milliarden Euro Umsatz zum Konzern bei und damit 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr. KarstadtQuelle hatte Ende Dezember die ausstehenden 50 Prozent an Thomas Cook von der Deutschen Lufthansa übernommen. In 2006 wird das Reiseunternehmen noch zu nur 50 Prozent konsolidiert.

Die Ergebnis-Prognose für das Gesamtjahr bestätigte das Essener Unternehmen und erwartet weiterhin ein Plus beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 10 Prozent. Seinen Geschäftsbericht wird der Konzern am 29. März vorlegen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.