Ausstieg Permira stößt Premiere ab

Obwohl Premiere im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückkehren konnte, verkauft der Finanzinvestor Permira seine verbliebenen 6,92 Millionen Aktien an dem Bezahl-Fernsehsender. Eine notwendige Trennung vor der Übernahme von ProSiebenSat.1 oder einfach nur normales Geschäftsgebaren eines Private-Equity-Unternehmens?