Börsenschluss Die Wellen schlagen höher

Der Dax legte seit Beginn des Handelstages zu und stellt das Fünfeinhalbjahreshoch vom Montag ein. 30 Punkte mehr waren es zum Handelsschluss. Postbank, Adidas und SAP sind die drei Indexwerte mit der besten Performance.

Frankfurt am Main - Stieg der Dax  zu Beginn des Tages noch kräftig - der Standardindex eröffnete bei 6.334,65 Punkten und legte gleich auf 6340 zu - notiert er um die Mittagszeit nur noch bei 6342 Punkten. Der Schwung schien dem Index abhanden gekommen zu sein - um 16 Uhr nahm der Dax dann aber quasi von einer Minute auf die nächste um 20 Punkte zu. Bei 6361,96 Punkten landete der Leitindex zum Handelsschluss, ein Zuwachs um 0,49 Prozent.

Prägend blieben die vielen Berichte deutscher Unternehmen: Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Münchener Rück  zum Beispiel hat erklärt, sein Jahresziel nach deutlichen Zuwächsen in den ersten neuen Monaten aufstocken zu wollen. Marktteilnehmer sprachen von starken Zahlen. Dennoch verliert das Unternehmen an der Börse um 1,9 Prozent.

Die Aktie der Deutschen Börse  machte es nicht viel besser und verlor 2,74 Prozent an Wert. Der Frankfurter Marktbetreiber hat im dritten Quartal sowohl Umsatz als auch Ebita gesteigert, blieb aber leicht hinter den Prognosen der Analysten zurück. Wie die Deutsche Börse weiter mitteilte, arbeitet sie 2007 "auf ein weiteres Rekordjahr" hin. Mit Blick auf die Neunmonatszahlen des laufenden Jahres liegt das Ebita mit 803,4 Millionen Euro bereits über dem Gesamtjahres-Ebita 2005 von 710,9 Millionen Euro. Laut Analysten ist dies aber keine Überraschung.

Adidas und MAN bauen Gewinne aus

Die Postbank  dagegen legte kräftig zu und setzte sich mit einem Plus von 4,6 Prozent an die Spitze des Dax. Das Unternehmen hat im dritten Quartal sein Ergebnis deutlich gesteigert und stellt weitere Verbesserungen im Schlussquartal in Aussicht. Die Zahlen fielen laut Händlern solide aus.

Auch Adidas  konnte sich nach den gestrigen deutlichen Zuwächsen noch einmal deutlich steigern und landete mit einem Plus von 3,24 Prozent vor MAN auf Platz zwei der Gewinnerliste im Dax.

Im MDax  hat der weltgrößte Druckmaschinen-Hersteller Heidelberger Druck  im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007 (Ende März) Umsatz und Gewinn weiter ausgebaut - die Aktien indes verloren über 7 Prozent an Wert. Nach guten Ergebnissen dürften viele Anleger gewinne mitgenommen haben. Die Aktien des Sportartikelherstellers Puma  stiegen nach soliden Berichten um fast 3,7 Prozent im Wert.

Abgesehen davon wird in den USA am heutigen Dienstag ein neuer Kongress gewählt. Rund 200 Millionen Bürger sind aufgerufen, über die künftige Zusammensetzung von Senat und Abgeordnetenhaus zu entscheiden. Nach letzten Umfragen können sich die oppositionellen Demokraten gute Chancen ausrechnen, mindestens in einem der beiden Häuser die Mehrheit der republikanischen Partei von US-Präsident George W. Bush zu brechen. Zeitgleich mit der Kongresswahl werden auch in 36 von 50 Bundesstaaten die Gouverneure gewählt.

Der Eurokurs hat am Montagabend leicht zugelegt, kostet nun 1,27-21 Dollar. Der Ölpreis hat sich am Dienstag über der Marke von 60 Dollar gehalten. Das Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 60,01 Dollar und damit ein Cent weniger als zum Handelsende am Montag in New York.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters