Donnerstag, 14. November 2019

Frankfurter Börse Neuer Glanz für den großen Saal

Nach 17 Jahren will die Deutsche Börse ihr Parkett rundherum erneuern. Für die Händler und TV-Sender bedeutet der Umbau Stress. Sie werden vorübergehend ihre Plätze räumen und in Nebengebäude umziehen.

Frankfurt am Main - Am Samstag (30. September) ist es soweit: Im großen Saal der altehrwürdigen Frankfurter Börse werden die ersten Vorbereitungen für eine grundlegende Modernisierung getroffen. Für die Händler und Skontroführer heißt es Kofferpacken. Sie ziehen vorübergehend in Nebenräume um. Insgesamt wird die Deutsche Börse Börsen-Chart zeigen einen einstelligen Millionenbeitrag in den Umbau stecken, so eine Sprecherin.

Umbau des Parketts: Nur die Anzeigetafel bleibt erhalten
Offizieller Baubeginn ist der 8. Oktober, zum ersten Quartal 2007 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und der Saal im neuen Glanz erstrahlen. Statt in drei länglichen, rechteckigen Maklerschranken werden die Skontroführer im Handelssaal künftig in fünf runden und zwei halbrunden Schranken arbeiten. Der Parkettboden wird komplett erneuert, ebenso die Lichtdecke und die Maklerbüros unter der Galerie.

Neben der optischen Modernisierung des Handelssaals verfolgt der Umbau vor allem einen funktionalen Zweck: Alte Technik soll neuer Technik weichen. Die Skontroführer, deren Tätigkeit mit den Jahren immer komplexer und deren Arbeitszeit immer länger geworden ist, bekommen neue Maklerschranken und damit verbunden ergonomischere Arbeitsplätze. Zur Verbesserung der Lichtsituation im großen Handelssaal wird die Lichtdecke erneuert.

Einige vertraute Elemente des Börsensaals bleiben dagegen erhalten, so z.B. die DAX-Tafel und das Kursanzeigesystem. Sie tragen zur Wiedererkennbarkeit des Frankfurter Börsenparketts bei.

An zentraler Stelle auf dem Parkett wird unterhalb der DAX-Tafel ein Platz für Börsengänge eingerichtet – für alle Unternehmen, die ihr IPO auf dem Parkett der Börse Frankfurt durchführen wollen.

Auch die Fernseh- und Rundfunksender werden für die Zeit des Umbaus umziehen und weiter von der Börse Frankfurt berichten. Ebenso bleibt die Besuchergalerie geöffnet; der Blick auf das Parkett zeigt dann allerdings nur eine Baustelle.

manager-magazin.de

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung