Börsen Den Kursen ging die Luft aus

Nach den dreitägigen Anstiegen legte der Dax am Mittwoch eine Verschnaufpause ein.

Frankfurt/New York/Tokio - Das Auftauchen zusätzlicher Risiken aus Immobiliengeschäften bei der HypoVereinsbank sowie Gewinnmitnahmen auf breiter Front sorgten am Mittwoch am Frankfurter Parkett für eine Korrektur. Der Dax schloß bei 4536,34 Punkten um 3,12 Prozent tiefer.

Im längerlaufenden Xetra-Handel zog der führende deutsche Index leicht auf 4564,12 Zähler an. Er vollzog damit die Bewegungen des Dow Jones Index nach. Nach einer Berg- und Talfahrt war er gegen 18.30 Uhr bei 8396 Punkten um 0,35 Prozent fester. Der Dollar wurde am Abend wieder über der Marke von 1,65 Mark gehandelt.

Die Korrektur sei nach den dreitägigen Anstiegen erwartet worden, hieß es am Parkett. "Einige Fonds haben die Chance des hohen Niveaus genutzt, Bestände abzubauen", sagte ein Händler. Analysten verwiesen darauf, daß sich der Dax noch klar über der nächsten Unterstützungsmarke von 4450/30 bewege. Erst das Unterschreiten dieser wichtigen Linie würde den erneuten Einstieg in den Abwärtstrend bedeuten und die Phase der Bodenbildung fortsetzen. "Zunächst bleibt allerdings zu hoffen, daß mit der Korrektur der Ausbruch über die allerdings sicher sehr starke Hürde von 4700 vorbereitet wird", erklärten die Experten einer Frankfurter Großbank.

In Tokio hatte die Börse mit einem Verlust von 2,2 Prozent geschlossen. Der Nikkei 225 Index sackte um 304,61 Punkte auf 13.516,07 Zähler ab. Einige Händler führten die deutlichen Kurseinbußen auf die teils miserablen Halbjahres-Ergebnisse japanischer Unternehmen zurück. Am Devisenmarkt schwächte sich der Dollar ab und wurde um 15 Uhr Ortszeit mit 118,02/05 Yen nach 119,27/30 Yen am Dienstag nachmittag gehandelt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.