Börsenschluss US-Daten stützten Dax

Der US-Arbeitsmarktbericht hat am Freitag Spekulationen auf eine längere Zinspause genährt und die Anleger am deutschen Aktienmarkt zu Käufen animiert. Die Marke von 5900 Punkten konnte der Dax aber nicht halten. Die Papiere von Tui, Linde und MAN waren gefragt.

Frankfurt am Main - Der Dax  konnte sein Drei-Monatshoch von 5907 Zählern aber nicht behaupten und schloss mit einem Plus von 0,30 Prozent auf 5876 Punkte. Im Wochenvergleich hat der Dax damit rund Prozent zugelegt.

Händler beklagten aber den relativ geringen Umsatz und die große Zurückhaltung der Anleger. Möglicherweise wollten sich viele Investoren vor dem verlängerten Wochenende in den USA nicht stärker engagieren. Am Montag bleibt die Wall Street wegen des Labor Days geschlossen.

Der MDax  beendete den Handel mit einem Plus von 0,55 Prozent auf 8203 Zähler, der TecDax  rückte um 0,70 Prozent auf rund 652 Zähler vor. An der New Yorker Wall Street notierte der Dow Jones  gegen 19 Uhr (MEZ) mit 0,7 Prozent auf 11.463 Punkten im Plus.

Im August war der Stellenzuwachs in den USA mit 128.000 etwas höher als erwartet ausgefallen. Zugleich stiegen die durchschnittlichen Stundenlöhne weniger deutlich als gedacht und bestätigten somit die Einschätzung, dass vorläufig nicht mit weiteren Zinserhöhungen in den USA zu rechnen ist. "Der nur moderate Anstieg der Stundenlöhne zeigt, dass der Inflationsdruck in den USA nachgelassen hat, und das ist positiv für den Aktienmarkt", fasste Händler Jörg Treptow von MM Warburg die Stimmung zusammen. "Die Zahlen sprechen dafür, dass nicht mehr an der Zinsschraube gedreht werden muss", sagte Analyst Ulrich Wortberg von HelabaTrust. Die nächste Zinssitzung der US-Notenbank (Fed) findet am 20. September statt. Anfang August hatte die Fed erstmals seit zwei Jahren auf eine Zinserhöhung verzichtet.

Tui-Strategie kommt bei den Investoren an

Auf der Einkaufsliste der Anleger weit oben standen die Aktien von Tui , die gut 2 Prozent auf 15,55 Euro zulegten. Der Reisekonzern will die beiden Fluglinien HLX und Hapagfly zusammenlegen und so im kommenden Jahr mehr Passagiere befördern. Zudem hält Tui an seiner Schifffahrtssparte, neben der Touristik das zweite Standbein, vorerst fest. "Unserer Ansicht nach sind die geplanten Maßnahmen vernünftig", stellten die Analysten von Equinet fest. Mit der Zusammenlegung der beiden Fluglinien könnten Kosten reduziert werden.

Das Kursplus bei Linde  von 1,74 Prozent begründeten Händler mit charttechnischen Faktoren. "Die sind technisch ausgebrochen, und außerdem wird die Aktie im Vorfeld des voraussichtlichen Abschlusses der BOC-Übernahme in der nächsten Woche favorisiert", sagte ein Händler. Auch der Kursanstieg von MAN  um rund 1,30 Prozent hänge mit charttechnischen Kaufsignalen zusammen.

Zu den Dax-Verlierern zählten die Aktien von Bayer  mit einem Abschlag von 0,70 Prozent. Händler verwiesen darauf, dass der Chemie- und Pharmakonzern auch nach der milliardenschweren Schering-Übernahme die Suche nach passenden Akquisitionen nicht abbrechen will. "Das könnte Geld kosten und wird daher mit Verkäufen quittiert", kommentierte ein Händler.

Anleger honorieren IPO-Pläne von Südzucker-Sparte

Im MDax  ragten die Aktien von Südzucker  mit einem Plus von 3,34 Prozent auf 20,10 Euro heraus. Der Zuckerkonzern denkt über einen Börsengang seiner Bioethanol-Sparte CropEnergies noch in diesem Jahr nach. Wie Reuters aus Finanzkreisen erfahren hat, wird sich das gesamte Volumen der Aktienemission um die 400 Millionen Euro bewegen.

Kursgewinne von mehr als 6 Prozent auf 33,88 Euro verzeichneten die Aktien des Klinikbetreibers Rhön-Klinkum , die Händlern zufolge von einem Übernahmeangebot von Finanzinvestoren für den schwedischen Gesundheitskonzern Capio profitierten. "Das kurbelt die Übernahmefantasien in der Branche an", begründete ein Händler das Kursplus.

reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.