Deutsche Bank Der moderne Kunde verlangt nach mehr

Der Branchenprimus Deutsche Bank erwägt, ein Tochterunternehmen für das Privatkundengeschäft zu gründen.

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank will ihr Geschäft mit Privatkunden und kleineren Firmen in ein eigenständiges Kreditinstitut ausgliedern. In dem neuen Tochterunternehmen des Branchenführers sollen im kommenden Jahr sämtliche 1400 Filialen und die Direktbank-Tochter Bank 24 zusammengeführt werden. Entsprechende Pläne wurden am Mittwoch dem Aufsichtsrat der Bank vorgelegt, wie das Kreditinstitut erklärte. Die Tochterfirma hätte insgesamt 15.000 Beschäftigte und eine Bilanzsumme im Milliardenbereich.

Die Deutsche Bank erklärte, mit der Zusammenlegung sollten das Dienstleistungsangebot und die persönliche Beratungskompetenz der klassischen Filiale mit der ständigen Verfügbarkeit einer Direktbank verknüpft werden. Der Branchenprimus reagiert damit nach Angaben des "Handelsblattes" auf Marktforschungsergebnisse, wonach immer mehr Kunden neben der Filiale die neuen technischen Zugangswege zu Bankdienstleistungen nutzen wollen. Das Projekt befinde sich aber noch in der Prüfungsphase, hieß es.

"Die Kunden der Bank sollen vom jeweils Besten der Filialbank und der Direktbank profitieren: Kundenservice aus einer Hand, Kundennähe rund um die Uhr", erklärte das zuständige Vorstandsmitglied Tessen von Heydebreck. Angestrebt werde für die neue Bank die Form einer Aktiengesellschaft. Die Ergebnisse der Prüfung würden voraussichtlich Ende Januar 1999 vorliegen. Im Fall einer positiven Entscheidung könne die neue Tochter im Herbst 1999 an den Start gehen.

Zugleich beschloß der Aufsichtsrat eine Neubesetzung im Vorstand. Der bisherige IBM-Geschäftsführer Hermann-Josef Lamberti löst Michael Endres als Spitzenmanager für Informationstechnologie ab. Lamberti werde im Oktober 1999 ordentliches Vorstandsmitglied, zuvor werde er als Generalbevollmächtigter der Bank fungieren. Als zusätzlicher Vorstand wurde mit Wirkung von Januar nächsten Jahres Thomas Fischer bestellt, der bis vor kurzem Vorstandsvorsitzender der mit der Südwest LB fusionierten Landesgirokasse Stuttgart war.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.