HypoVereinsbank Start mit zweistelligem Gewinnanstieg

"Unerwartet gut verlaufen" sei der Start der neuen HypoVereinsbank, freut sich Vorstandschef Schmidt.

München - Die neue HypoVereinsbank, zweitgrößtes Kreditinstitut in Deutschland, hat in den ersten neun Monaten 1998 einen knapp zweistelligen Gewinnanstieg erzielt und erheblich im Immobiliengeschäft aufgeräumt. Das Konzern-Betriebsergebnis nach Risikovorsorge stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,3 Prozent auf 2,5 Milliarden Mark, teilte die HypoVereinsbank am Mittwoch in München mit. Das Institut hatte am 1. September nach dem Zusammenschluß der Bayerischen Hypo-Bank und der Vereinsbank seine Arbeit aufgenommen.

"Der Start der neuen HypoVereinsbank ist unerwartet gut verlaufen", sagte Vorstandssprecher Albrecht Schmidt laut Redetext. Zugleich räumte er ein, daß 1998 erhebliche Altlasten aus dem Immobiliengeschäft der ehemaligen Hypo-Bank mit insgesamt fünf Milliarden Mark zu verkraften seien, wovon 3,5 Milliarden Mark erstmals genannt wurden. "Wir erkannten einen morschen Ast, und den haben wir jetzt hart abgeschnitten." Auch die Finanzkrisen in Fernost und Rußland schlagen sich bei der HypoVereinsbank nieder. Bis zum Jahresende werden 2,8 Milliarden Mark Risikovorsorge für diesen Zweck gebildet, 300 Millionen Mark mehr als ursprünglich geplant.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.