Samstag, 21. September 2019

Deutsche Börse Invasion der Heuschrecken

Der frühere Chef der Deutschen Börse, Werner G. Seifert, erhebt in seinem Buch "Invasion der Heuschrecken" schwere Vorwürfe gegen Hedgefonds. manager magazin veröffentlicht die spannendsten Passagen des Buchs exklusiv im Vorabdruck.

Hamburg - "Das alles roch förmlich nach einer konzertierten Aktion", schreibt Seifert in seinem neuen Buch. Er vermutet, zahlreiche aggressive Investoren unter seinen damaligen Anteilseignern hätten sich rechtswidrig abgesprochen. Ein exklusiver Vorabdruck der spannendsten Passagen des Buches ist im neuen manager magazin zu lesen, das am Freitag (24. März) erscheint.

Packt aus: Ex-Börsenchef Seifert liefert einen Inside-Report
Die Deutsche Börse Börsen-Chart zeigen wollte im vergangenen Jahr die London Stock Exchange (LSE) Börsen-Chart zeigen übernehmen. Seifert und Aufsichtsratschef Rolf-E. Breuer hatten diesen Plan forciert. Unter dem Druck der Hedgefonds mussten sie ihr Vorhaben aufgeben und von ihren Ämtern zurücktreten.

Seifert wirft den Akteuren vor, sie hätten der Deutschen Börse aus egoistischen Interessen geschadet. Er fordert Gesetze auf EU-Ebene, die die Macht der Hedgefonds beschneiden. Dazu zählt der frühere Unternehmenslenker Offenlegungspflichten. Ebenso wie andere Finanzmarktakteure müssten demnach auch Hedgefonds transparent machen, welche Unternehmensbeteiligungen sie halten. Außerdem regt Seifert an, die Geldstrafen für "Acting in concert", also verbotene Absprachen von Aktionären, drastisch zu erhöhen.

Die Machtspiele des Friedrich Merz

Gemeinsam mit seinem Co-Autor Hans-Joachim Voth stellt Seifert im manager magazin in vielen bisher unbekannten Details dar, mit welchen Mitteln Breuer und er aus dem Amt gedrängt wurden. "Es überraschte mich nicht wirklich, wie grob die Fonds mit Breuer umsprangen. Er hatte allen Grund, frustriert zu sein."

Eine prominente Rolle in diesem Machtspiel nahm auch der frühere CDU/CSU-Fraktionschef im Bundestag, Friedrich Merz, ein. Der heutige Aufsichtsrat der Deutschen Börse arbeitete damals als Anwalt im Auftrag des Hedgefonds The Children's Investment Fund (TCI), der von dem britischen Multimillionär Chris Hohn geleitet wird.

Das Buch von Seifert und Voth "Invasion der Heuschrecken" erscheint im Econ Verlag und ist ab 3. April im Buchhandel erhältlich.

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung