ZEW-Index Dämpfer für die gute Laune

Der Optimismus der Finanzmärkte für die deutsche Konjunktur nimmt etwas ab. Überraschend ist der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen im März gesunken. Allerdings notiert er nach wie vor weit über dem Durchschnitt.

Berlin - Die Finanzmärkte beurteilen einer Umfrage des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zufolge die Aussichten für die deutsche Konjunktur etwas weniger zuversichtlich. Der Saldo der Konjunkturerwartungen der rund 400 monatlich befragten Analysten und institutionellen Anleger sank im März überraschend deutlich von 69,8 auf 63,4 Punkte. Damit liegt der Index aber weiter deutlich über seinem historischen Mittelwert von 35,1 Zählern.

"Offenkundig motiviert die Finanzmarktexperten das derzeitige allgemeine Stimmungshoch", erklärte Instituts-Chef Wolfgang Franz. Nach Ansicht von Banken-Volkswirten spricht die Stimmung für einen Aufschwung in diesem Jahr. Die Umfrage zeige aber auch, dass 2007 wegen der geplanten Mehrwertsteuererhöhung und steigender Zinsen nicht so dynamisch werden dürfte.

Die aktuelle Lage beurteilten die Experten weit weniger skeptisch, der entsprechende Indikator stieg von minus 19,5 auf minus 8,4 Punkte. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg des Erwartungsindikators auf 71,0 Punkte und einem Lagesaldo von minus 15,8 Punkten gerechnet. Der Saldo der Konjunkturerwartungen für die Euro-Zone sank auf 61,1 von 66,0 Punkten.

Nach Ansicht des ZEW dürfte sich in den kommenden Monaten die Nachfrage in Deutschland günstig entwickeln, während die Zinserhöhungen der Notenbanken weltweit die deutschen Exportaussichten etwas verschlechtern dürften. ZEW-Chef Franz sagte, die bisherigen Konjunkturdaten ließen für Deutschland in diesem Jahr keine zwei Prozent Wachstum erwarten. "Ich sehe nicht, wo das herkommen soll", sagte das Mitglied im Rat der Wirtschaftsweisen.

Die meisten Experten gehen aber davon aus, dass Deutschland in diesem Jahr mit einem Wachstum von bis zu zwei Prozent den stärksten Aufschwung seit der Hochphase des Hightech-Booms im Jahr 2000 erlebt. "Der Indikator signalisiert weiter eine Konjunkturerholung in Deutschland", sagte Jürgen Michels von der Citigroup zum ZEW-Konjunkturbarometer. "Aber er macht ganz klar, dass die Bäume in dieser wirtschaftlichen Erholung nicht in den Himmel wachsen werden." Nach der Stagnation der Wirtschaftsleistung Ende 2005 erwarten Experten, dass die Wirtschaft Anfang dieses Jahres spürbar in Fahrt gekommen ist.
"Die große negative Überraschung in den vergangenen vier Wochen war die Stagnation des BIP im vierten Quartal 2005. Das dürfte einen Teil der Analysten doch nachdenklich gemacht haben", kommentierte Commerzbank-Volkswirt Matthias Rubisch. "Die Realwirtschaft folgt offenbar nicht so schnell wie erwartet den Stimmungsindikatoren."

reuters

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.