Veba-Viag Aufsichtsrat noch ohne Entscheidung

Die geplante Fusion hat noch offene Punkte. Der Veba-Aufsichtsrat traf auf seiner heutigen Sitzung keinen konkreten Beschluß zum Zusammenschluß.

Düsseldorf - Ohne konkrete Entscheidungen zur geplanten Fusion mit der Viag ist am Mittwoch die Aufsichtsratssitzung der Veba zu Ende gegangen. Eine Sprecherin des Unternehmens erklärte, der Vorstandsvorsitzende Ulrich Hartmann habe vor dem Aufsichtsrat über den Stand der Verhandlungen berichtet. Es seien keine Beschlüsse gefasst worden, da es noch offene Punkte gebe.

Darüber hinaus habe das Gremium über die Entwicklung auf dem Strommarkt diskutiert. Schließlich seien die Verträge mit Ulrich Hartmann und den anderen beiden Vorstandsmitgliedern Hans-Dieter Harig und Gunther Beuth (Viterra AG) "zum frühest möglichen Zeitpunkt und um zwei Jahre" verlängert worden.